15-jähriger Teugner erzielt nach nur einem Jahr Training bayerische Spitzenzeiten. An der Seite von Corinna Harrer arbeitet er hart an sich.

Tim_Englbrecht_Foto_EnglbrechtTeugn, 15. Oktober 2012 (Martin Rutrecht, mittelbayerische.de) - Sie hauen sich nicht gerade Bestzeiten um die Ohren oder fuchteln mit ihren Urkunden herum. Aber es ist durchaus ein sportlicher Ehrgeiz, der im Hause Englbrecht in Teugn zwischen Vater und Sohn tobt. So hart es für den Papa ist: Junior Tim (15) hängt ihn mit seinen Laufzeiten ab. „Diese Marken habe ich in diesem Alter nicht erreicht“, räumt Stephan Englbrecht ein. Als wäre das nicht genug, hat der Filius noch einen Seitenhieb im Köcher: „Das Potenzial hab’ ich sowieso von der Mama.“ Sorgen um den Hausfrieden in der Familie muss man sich nicht machen. Im Gegenteil: Feixend tragen Vater und Sohn ihre imaginären Vergleichswettkämpfe aus. Hier geht's weiter auf mittelbayerische.de ...