September: Die Telis-Laufarmada läuft bei 10km-DM alles in Grund und Boden

Koller-Pflieger-Reinwand-Pyka_DM10km2012_volkefotoSieben auf einen Streich – das ist keine Erfolgsgeschichte allein vom tapferen Schneiderlein und schon gar kein Märchen. Unfassbare sieben Titel holten die Teli-Läufer/Innen bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10km in Nagold (16.9.). Philipp Pflieger holte sich seinen zweiten Männertitel diesen Jahres mit 29:32 und zusammen im Team mit Basti Reinwand (6./30:03) und dem U23-Siebten Jonas Koller (31:14) stand er auch in der Mannschaftswertung ganz oben – alle drei mit persönlichen Straßenbestmarken.

Bei den Damen holte sich Coco Harrer mit neuem U23-Rekord (33:38) hinter „Mocki“ Frauen-Silber, gleichbedeutend mit U23-Gold. Sowohl die Damen-Crew mit Harrer und den auf Platz sechs und sieben einkommenden Jana Soethout (35:08) und Steffi Volke (35:13 – zugleich W35-Meisterin) als auch die Juniorinnen mit Harrer, der U23-Vizemeisterin Maren Kock und Sabrina Lang waren auch nicht zu schlagen. Dennis Pyka holte den M40-Titel in 31:40. Die Frauen-Mannschaftsleistung von 1:43:59 bedeutete eine Verbesserung des bayerischen Rekordes um zwei Minuten und einer Sekunde.

Auf der Bahn sorgte beim Berliner ISTAFF Florian Orth noch für einen ganz großen Knaller. In unglaublichen 3:34,56 verbesserte der Regensburger den bayerischen Rekord über 1500m, blieb nachträglich unter der Olympianorm und schlug erneut Carsten Schlangen. In Europa war dies die viertbeste Leistung des gesamten Jahres. Was wäre da wohl in Helsinki ohne Sturz möglich gewesen!