Oktober: Mikki Heiß am Ziel ihrer Marathon-Träume

Heiss_DM-HM12_volkefotoIm Oktober sollte dies auf der Straße so weiter gehen. Endlich, nach 14 langen Jahren, stand Mikki Heiß bei Deutschen Marathonmeisterschaften (München, 14.10.) auf dem Trepperl. Hinter der neuen Meisterin Susanne Hahn aus Saarbrücken erkämpfte sich das Telis-Urgestein mit ihrer zweitbesten Leistung aller Zeiten (2:45:11) die ersehnte Silbermedaille, gleichbedeutend mit W35-Gold. Titelverteidigerin Steffi Volke erlebte am Marienplatz bei Kilometer 32 ihr ganz persönliches Drama. Eine kurze Unachtsamkeit auf dem Kopfsteinpflaster, ein böses Umknicken mit dem Fuß, der darauffolgende Sturz verbunden mit einem doppelten Bänderriss und Höllenschmerzen ließen alle Träume vorzeitig platzen – fast!

 Heroisch rappelte sich die Telis-Frau auf humpelte die letzten Kilometer ins Ziel, verlor etliche Minuten und setzte dennoch einen neuen, vier Minuten schnelleren Hausrekord mit 2:47:22 als Dritte ins Ziel. Zusammen mit der die W40 gewinnenden Andrea Weber (2:57:35) standen die beiden dann auch in der Teamwertung der Frauen und Seniorinnen ganz oben. Der einzige Telis-Läufer Dennis Pyka wurde bei den Männern Fünfter, bei den M40-Senioren war er aber nicht zu schlagen. Unterm Strich waren es dann wieder 5 nationale Titel für Deutschlands erfolgreichstes Laufteam.