Ein erstes Ziel könnten 15 km in 48:00 / 53:30 Minuten sein

laufduell_kiefner© Lothar Pöhlitz - In der Praxis der Vereinsarbeit sieht man oft Kindergruppen oder auch Trainingsgruppen im frühen Jugendalter, die nach Altersklassen oder auch nach Jungen und Mädchen getrennt üben. Unabhängig von ihrer Eignung, ihrem mitgebrachten „Erbgut, den Anlagen“, ihren biologischen Voraussetzungen und Entwicklungen (Normal-, Früh- oder Spätentwickler) oder der Muskelfaserstruktur üben alle nach gleichen Plänen und man ist oft baff erstaunt, dass sich bei gleicher Belastung Einzelne deutlich schneller entwickeln als andere. Differenzen von bis zu 4 Jahren zwischen Kalender- und „biologischen Alter“ oder Muskelstrukturunterschiede zwischen denen mit bevorzugt langsam - kontrahierenden ST- Fasern oder den „Privilegierten“ mit den mehr schnell - kontrahierenden FT- Fasern, weil sie eben schon früh schneller sind, sind „normal“. Auch die z.T. deutlich unterschiedliche Körpergröße, die Kraftfähigkeiten oder auch die eingebrachten mentalen Fähigkeiten sind Ursachen für das breit gefächerte Tempo der Leistungsentwicklung im Jugendalter. Ausdauertalente die gern etwas länger laufen werden nicht selten „zurückgehalten“ um sie erst „schneller“ zu machen. Hier geht's weiter ...