Die Regensburger Läuferin der LG Telis Finanz unterbietet die EM-Norm um fast zehn Sekunden.

Regensburg, 5. Februar 2013 (mittelbayerische.de) - Corinna Harrer hob mit dem Zieleinlauf jubelnd die Hand. Die 22-jährige Vorzeigeläuferin der LG Telis Finanz Regensburg und Olympia-Halbfinalistin hatte beim internationalen Hallenmeeting erstmals über 3000 Meter die Neun-Minuten-Grenze unterboten – und zwar deutlich. „Wir wussten, dass eine Zeit um 8:50 Minuten möglich ist“, sagte Trainer Kurt Ring. Es wurde eine 8:51,04, womit die persönliche Bestmarke um über zehn und die Norm (9:01) für die Hallen-EM in Göteborg (1. bis 3. März) um knapp zehn Sekunden unterboten war. „Gigantisch“ fand das Corinna Harrer, für die es schon heute in ein 14-tägiges Trainingslager nach Monte Gordo (Portugal) geht. Hier geht's weiter auf mittelbayerische.de ...