Harrer vor Britton und hinter Moreira

Göteborg, 3. März 2013 (leichtathletik.de) - Mit großem Kampfgeist holte sich Corinna Harrer am Sonntag bei der Hallen-EM in Göteborg (Schweden) die Silbermedaille über 3.000 Meter. Mit einer Zeit von 9:00,50 Minuten musste sich die Regensburgerin nur der Portugiesin Sara Moreira (8:58,50 min) geschlagen geben. Die 22-Jährige sorgte damit bei einer Hallen-EM für das beste Ergebnis einer deutschen Läuferin auf dieser Strecke seit 1988. Damals gewann Vera Michallek Silber. Die letzte Medaille einer Deutschen datierte aus dem Jahr 2005. Allerdings wurde Bronze damals Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) erst nach einem Dopingfall der Türkin Tezeta Desalegn-Dengersa zuerkannt. Corinna Harrer überzeugte im "Scandinavium" vor allem mit Kampfgeist und Stehvermögen. Als sie auf den letzten hundert Metern noch Fionnula Britton und Yelena Korobkina vom zweiten Rang verdrängen wollten, mobilisierte die Deutsche Hallenmeisterin noch einmal die allerletzten Reserven und ließ weder die eine links von ihr noch die andere rechts von ihr vorbei. In der engen Entscheidung trennten sie dann auch nur vier Hundertstel von der Irin und deren neun von der Russin. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de