Telis-Laufarmada beginnt beim Mini-Internationalen Jagd auf DM-Normen

Somssich4 BLV10000m2012 VolkefotoRegensburg, 13. Mai 2013 (orv) –  Das Mini-Internationale in Koblenz hat auf Deutschlands Läufergemeinde schon immer einen besonderen Reiz ausgeübt. Kein Mensch kann eigentlich rationell nachvollziehen, warum dort die Hausrekorde nur so purzeln, im Mittelpunkt immer die 5000m. Schlechte Bedingungen gibt es im Stadion Oberwerth nur selten, die oft lauen Sommerabende tun das Übrige dazu. So macht sich denn auch heuer wieder eine starke Telis-Armada auf den Weg, um am Mittwochabend die Bestleistungen im Dutzend zu knacken, inklusive der einen oder anderen Normerfüllung für die Anfang Juli in Ulm stattfindenden Deutschen Meisterschaften. Erste Anwärter dafür sind der wiedergenesene Julian Flügel, Sebastian Reinwand, Erik Somssich, Christophe Chayriguet, Felix Plinke und die Junioren Fabian Alraun, Valentin Unterholzner, Moritz Steininger und Jonas Fischer zumindest in ihrer Altersklasse der U23. Bei den Frauen wollen Carolin Aehling, Anna Plinke, Steffi Perfler und Susanne Schulze in Koblenz das Ticket für Ulm sicher machen, was für letzte Drei gar nicht so einfach sein sollte.


„Die großen Drei Coco Harrer, Philipp Pflieger und Florian Orth werden auch in Koblenz noch fehlen, weil für sie die Konkurrenz für wirklich schnelle Zeiten nicht ausreichend sein würde, beim Rest der Mannschaft rechne ich aber schon mit 5-6 DM-Fahrkarten einschließlich neuer Bestzeiten. Maren Kock und Thea Heim lassen die 5000m aber noch außen vor und starten hier über 1500m, Christiane Danner hat sich leider wieder verletzt und wird mehrere Wochen ausfallen und bei dem seit der Halbmarathon-DM angeschlagenen Jonas Koller werden wir wohl auch noch auf einen Einsatz verzichten“, fasst Telis-Teamchef Kurt Ring die Regensburger Aussichten zusammen.

Und in der Tat kann eine Handvoll des männlichen Parts des Telis-Teams zumindest mit der DM-B-Norm von 14:30, vielleicht sogar mit der A-Norm von 14:24 liebäugeln. Für Julian Flügel sollte das Thema auf jeden Fall nach Koblenz erledigt sein und bis auf Valentin Unterholzner, der bei den Deutschen U23-Meisterschaften sicher die 3000m Hindernis laufen wird, sollten die übrigen Youngster zumindest die geforderten 15:00 mit einer Zeit im 14er-Bereich bestätigen. Im Besitz derer sind sie bis auf Jonas Fischer schon alle, weil ihre Leistungen vom letzten Jahr auch für die Teilnahme reichen.

17:10 (A-Norm) und 17:20 (B-Norm) heißen die magischen Zahlen für Anna Plinke, Steffi Perfler und Susanne Schulze. Zu packen ist das für die Drei allemal, sie müssen unterwegs nur die Nerven im Zaum halten. Maren Kock braucht das Koblenzer 5000m-Rennen, wo sie im letzten Jahr ihre überaus guten 15:27 erzielte, heuer nicht. Sie hat auf dieser Strecke am 8. Juni eine Einladung für das Weltklassemeeting in Hengelo erhalten. Carolin Aehling sollte im Normalfall nur abhaken müssen. 17:00 sind für sie nur eine Durchgangszeit für die doppelt so lange Distanz. Telis-Küken Thea Heim brennt indessen schon auf ihren ersten richtigen 1500m-Lauf in der Freiluftsaison. Eine neue persönliche Bestleistung deutlich unter den 4:30 sollte es allemal werden. Teamkollegin Steffi Volke wird ihr "Normen-Glück" beim gleichzeitig stattfindenden Läuferabend im bayerischen Karlsfeld herausfordern. Berufliche Verpflichtungen verhindern den Start in Koblenz.