Philipp Pflieger läuft in Bulgarien für Deutschland

Philipp Pflieger EM KiefnerRegensburg, 08. Juni 2013 (Wotruba) - Sein Traumziel Olympia peilt er jetzt im Marathon an, erzählt er MZ-Redakteur Claus Wotruba.
Die Zuschauer werden am Samstag im Unistadion in Regensburg den Mann vom Titelplakat der Sparkassen-Gala suchen.
Philipp Pflieger: Es ist das erste Plakat einer Veranstaltung, auf dem ich drauf bin, und ich habe mir auch schon ein paar Examplare für mich und meine Eltern gesichert.
Und jetzt geht es nach Plavets in Bulgarien zum Team-Europacup und nicht in Regensburg auf die Bahn.
Genau. Ich wollte ja 2012 schon dahin. Im Nachhinein war es ganz gut, dass wir es nicht gemacht haben. Da hatte ich zum Start in Marburg einen Lauf, der Knoten war direkt geplatzt. Die 28:45 haben sich so leicht und locker angefühlt. Das war für mich eines der bedeutendsten Rennen des Jahres, trotz der Europameisterschaft in Helsinki. Ich war davor ja verletzt und hatte acht Monate nur trainiert. Hier geht's weiter bei der MZ ...