Regensburger als 17. beim 10.000m-Europacup unter Wert

Pflieger-portrait13 kiefnerfotoPravets/BUL, 8. Juni 2013 (leichtathletik.de) - So ist die Siegerzeit von 32:13,35 Minuten höher einzuschätzen, als die nackten Zahlen vermuten lassen. Sabrina Mockenhaupt ärgerte sich zwar kurz, dass keine bessere Zeit herausgekommen war, "als sie dann bei der Siegerehrung die Hymne gehört hat, war das aber vergessen", so Kathrin Dörre-Heinig. Etwas mehr Trost brauchte Phillip Pflieger nach seinem Rennen. Der Regensburger war von seiner Zeit (29:40,61 min) enttäuscht - Platz 17. Er wollte Richtung 28:30 Minuten laufen. "Im Verhältnis stimmt seine Leistung allerdings, auch die Spitze war eine Minute langsamer als geplant", resümierte Kathrin Dörre-Heinig.