Die Athleten/Innen der zweiten Reihe konnten sich gut in Szene setzen

Heim Sparkassengala13 VolkefotoRegensburg, 9. Juni 2013 (orv) –  Tags zuvor schufteten und werkelten sie bis zu fünf Stunden bei Aufbau der Gala-Technik, am Veranstaltungstag selbst schleppten sie gegen Mitternacht längst nach dem letzten Wettbewerb die letzten Absperrgitter weg, dazwischen durften sie fast unbemerkt beim Rummel um die Stars entweder im Vorprogramm oder in der Laufnacht ran, um selbst auf Bestzeitenjagd zu gehen. Die Rede ist von den kleinen Telis-Helden im großen Getriebe der Sparkassen Gala. Dass dabei noch sieben Normerfüllungen für die deutschen Meisterschaften in Ulm heraussprangen, grenzt fast an ein Wunder. Auch einige Nachwuchsleute konnten sich mit Bestzeiten gut in Szene setzen.


Die Geschwister Felix und Anna Plinke haben eigentlich ihre Hausaufgaben mit der Erfüllung der DM-A-Norm über 5000m bereits gemacht. Ihr Herz hängt aber nach wie vor an den 1500m. Zumindest die B-Norm konnten sie bei der Gala mit 4:30,99 und 3:47,75 abhaken, was für Anna sogar ein persönlicher Hausrekord war. Noch besser lief es bei Thea Heim. Um ein Haar wäre sie über 1500m mit 4:20,30 unter 4:20 geblieben. Nun rennt sie bei den am kommenden Wochenende stattfindenden Deutschen Juniorenmeisterschaften um die Medaillen mit. Über 5000m setzten sich die drei Telis Junioren Moritz Steininger mit der persönlichen Bestleistung und erfüllter DM-A-Norm von 14:22,82, Jonas Koller mit 14:34,02 und Jonas Fischer, erstmals mit 14:56,68 unter 15 Minuten, bestens in Szene. Dem wollten die beiden älteren Telis-Männer Sebastian Reinwand (14:14,78) und Erik Somssich mit Erfüllung der B-Norm in 14:29,64 nicht nachstehen. Auf den Mittelstrecken gefielen Allzweckwaffe Julian Flügel mit neuem Hausrekord über 1500m (3:53,37) und U23-Junior Fabian Alraun mit 3:53,60 über 1500m, sowie David Palme mit seinen 1:56,48 über 800m (alle LG Telis-Finanz).

Bei den Frauen blieb Steffi Volke über 5000m, lange das Rennen bestimmend, mit 17:07,27 erneut unter den für Ulm geforderten 17:10. Telis-Teamkollegin Julia Galuschka steigerte sich auf 17:36,95. Carolin Aehling versuchte sich diesmal mit ordentlichen 4:33,83 auf den 1500m. Auf der gleichen Strecke gelang den beiden Telis-U23-Läuferinnen Steffi Perfler und Jelena Tancic eine 4:40,71 und 4:42,96. Ihre noch der U18 zugehörige Telis-Teamkollegin Franziska Reng steigerte sich erneut um drei Sekunden auf nunmehr 4:41,98. Erstmals unter 4:10 blieb Telis-U18-Läufer Tim Englbrecht mit 4:09,84. In der U16 gewannen mit Celine Drössler (800m W14/2:25,40 – LG Telis Finanz) und Jacqueline Sterk (Weit/5,28m – SWC Regensburg) zwei Regensburgerinnen im Nachwuchsprogramm. Amelie Panzer (W15) und Eva Schien (W14 - beide LG Telis Finanz) liefen hier über 800m 2:25,37 und 2:31,80.

Die Hindernisstrecken waren auch als Bayerische Meisterschaften ausgeschrieben. Die beiden Telis Junioren Valentin Unterholzner und Lukas Kellner holten in der U23 mit 9:02,92 und 9:16,94 Gold und Silber. Julia Liedl vom SWC Regensburg verfehlte über 400m der Frauen mit 60,16 nur knapp die Minutenschallmauer. Ihre Teamkollegin Sabine Hoja war bei ihren 5,78 in diesem Jahr auch noch nicht besser. Der Obertraublinger Andreas Plößl, gerade einmal in der U23 angekommen, überquerte im Hochsprung 1,95m, der noch zur U18 gehörige Sven Glück vom TV Schierling gute 1,90m. Auch jene 2:03,79 des Telis-U18-Läufers Lamine Traoré über 800m sind durchaus erwähnenswert.