Kommendes Wochenende mit Junioren-EM, Flanders-Cup und Landesmeisterschaften

Harrer1 DM2013 KiefnerfotoRegensburg, 9. Juli 2013 (orv) –  Ein wenig ist die Luft raus, unmittelbar nach den äußerst erfolgreichen Deutschen Meisterschaften für die zahlreichen Telis-Asse. Mit Coco Harrer und Florian Orth schielen noch zwei in Richtung WM nach Moskau. Erstere möchte vorher aber noch die Feuertaufe bei der U23-EM in Tampere bestehen, möglichst mit einer weiteren Medaille um den Hals. Für Florian Orth gilt es im belgischen Heusden erstmals auf Normenjagd zu gehen. Dorthin begleiten werden ihn die 5000m-Asse Philipp Pflieger, Julian Flügel und Sebastian Reinwand, sowie Felix Plinke, Thea Heim, Maren Kock und Anna Plinke, die alle über 1500m starten. Für die gleichzeitig in Plattling stattfindenden Landesmeisterschaften der Aktiven, U20 und U18 bleibt nur noch der Telis-Nachwuchs aus dem U23/20/18er Bereich übrig, angeführt vom DM-Siebten Mario Saur, der noch einmal über die 400m Hürden angreift.


„Die Konstellation der Rennen in diesem Jahr ist schwierig. Die Guten wollen jetzt nach der DM schnelle Zeiten laufen. Das geht bei den Landesmeisterschaften nicht. Deshalb fallen die heuer etwas unten durch. So wird’s wohl eins der schwächsten Telis-Ergebnisse bei Landesmeisterschaften der letzten zehn Jahre geben. Da kann man nichts machen“, stöhnt Telis-Teamchef Kurt Ring, der zur gleichen Zeit mit seiner Besten, der Deutschen Meisterin über die 1500m Corinna Harrer, im finnischen Tampere weilt, um dort die anvisierte Medaille unter Dach und Fach zu bringen.
 
Nach dem grandiosen Meisterschaftsrennen der Regensburgerin in Ulm schauen Athletin und Trainer hoffnungsvoll nach Tampere. „Alles ist möglich, eine gesicherte Prognose kann aber noch nicht abgegeben werden, weil Corinnas Gegnerinnen sicher noch nicht ihre Karten voll auf den Tisch gelegt haben. Wer sie aber schlagen will, muss gut drauf sein“, äußert sich Kurt Ring zu den kommenden Europameisterschaften.

Pflieger-Fluegel-Reinwand1 DM2013 Reinwandfoto„In Heusden will ich noch einmal alles rausholen. Vielleicht springt sogar eine neue Bestzeit raus. Dann folgen noch zwei kürzere Starts und die 3x1000m Staffel in Rostock ehe es in den Sommerurlaub geht“, sagt Philipp Pflieger zu seiner Saisonplanung, die alles in allem etwas verhext war und keiner so richtig weiß, warum. Vielleicht lag’s auch am fehlenden Sommer, dass jetzt alle noch von Sonne, Wärme und schnellen Rennen träumen, wo doch die Bahnsaison schon fast vorbei ist.

Englbrecht1-jubelnd Ingolstadt13 VolkefotoIn Plattling werden Junior Jonas Fischer in der U23-5000m-Wertung, Tim Englbrecht und Franziska Reng über 3000m in der U18 und natürlich der DM-Siebte Mario Saur über die 400m Hürden um Medaillen kämpfen. Moritz Steininger „sprintet“ als Langstreckler über die 800m, Ähnliches ist von Jonas Koller über die 1500m zu erwarten, während Teamkollege Fabian Alraun über die gleiche Strecke auch noch Lust auf Edelmetall bekommen könnte, sofern sein etwas angeschlagener Fuß dies überhaupt zulässt.