Tampere, 14. Juli 2013 (leichtathletik.de) - Eine Serbin überrascht Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regenburg). Im 1.500 Meter Finale der U23-Europameisterschaften in Tampere (Finnland) musste sich die deutsche Meisterin trotz guter 4:07,71 Minuten geschlagen geben. Amela Terzic lief an der Spitze in 4:05,69 Minuten serbischen Landesrekord. „Was ein krasses Rennen.“ Corinna Harrer war im Ziel gleich doppelt erschöpft. Zum einen, weil sie im schnellsten 1.500-Meter-Lauf der U23-EM-Geschichte bis zum letzten Meter alles geben musste. Zum anderen, weil es trotz eines mutigen Rennens nicht zur erhofften Goldmedaille gereicht hatte. „Über Silber bei einer EM darf man ja eigentlich gar nicht meckern“, sagte die Vize-Europameisterin über 3.000 Meter unterm Hallendach. „Aber nach den Vorleistungen und dem Vorlauf hatte ich schon mit dem Titel gerechnet.“ Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...