Die Regensburgerin verpasst den Saison-Höhepunkt

Harrer-Muir JEM23-2013 HenselfotoRegensburg, 31. Juli 2013 (MZ/Wotruba) - Vieles lief glatt in der Karriere der Corinna Harrer. Wie reibungslos die 22-jährige Läuferin der LG Telis Finanz Regensburg im Vorjahr etwa die Pflichtzeiten für die Olympischen Spiele 2012 in London abhakte, war selbst für sie und ihren Trainer Kurt Ring erstaunlich. Der WM-Fahrplan für Moskau 2013 ging nicht auf. „Ich war in der Form meines Lebens, dann kamen die Salmonellen“, sagt Harrer. Harrer lief zwar bis auf eine Sekunde an die 1500-Meter-Norm (4:05,50) heran, aber doch immer hinterher. „In London habe ich mich so blöd angestellt, dass alles klar war.“ Hier geht's weiter bei der MZ ...