Ein kleiner Qualitätsbeitrag für deutsche Läuferohren

Moskau Stadion Foto Ring2Moskau, 16. August 2013 (orv) - 13:26 sind keine außergewöhnliche Zeit für ein WM Finale über 5000m. Wie sie aber zustande gekommen sind, ist für deutsches Läufervorstellungsvermögen schier unbegreiflich. Auf den letzten 1500m sollten es 3:40 gewesen sein, die letzten 1000m lief ein Sextett dann zwischen 2:22 und 2:23min. Wer also einen olympischen Traum auf dieser Strecke für 2016 hegt, sollte tunlichst jetzt schon unter 3:35 laufen und die nächsten Jahre ganz vieeeel trainieren. Die Behauptung "weiße" Läufer könnten das nicht, hat Mo Farahs Trainingskumpel Galan Rupp eindrucksvoll widerlegt: Er wurde zwar nur Achter, war aber an der Spitzengruppe lange hautnah dran.