Regensburger ist wieder topfit aber noch nicht für ein Rennen vorbereitet

Pflieger1 HM13 kiefnerfotoRegensburg, 11. Oktober 2013 (orv) - Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) wird am Sonntag nicht in Köln Halbmarathon laufen. Dies steht eigentlich schon seit gut einer Woche fest, ist aber anscheinend medial noch nicht durchgedrungen. Es gibt dazu zwei News: Ein 10-tägiges Trainingslager in Cervia/Italien hat der letztjährige deutsche 10.000m Meister absolut verletzungsfrei überstanden. "Ich konnte voll trainieren, die leidige Entzündung am Schambein ist überwunden", sagt der Regensburger zu seinem Gesundheitsstand, "die unmittelbar danach durchgeführte Leistungsdiagnostik fiel viel besser aus, als wir alle dachten." Nach drei Rehawochen und eben diesen nun vierzehn Tagen ist der Trainingszustand Philipp Pfliegers aber noch nicht so gut, um einen Halbmarathon unter 1:04 Stunden zu laufen. "Es fällt mir nicht leicht, ein Rennen abzusagen, aber in Absprache mit meinem Heimtrainer und auch Bundestrainer Wolfgang Heinig scheint es mir vernünftiger zu sein, das Unternehmen Halbmarathon auf das nächste Frühjahr zu verschieben", erklärte der Telis-Langstreckler weiter.

 

 

Nachdem Philipp Pflieger ein Kandidat für einen Platz in der deutschen Ekigen-Marathonstaffel (Chiba/Japan - 24.11.) ist, wird Philipp Pflieger nun sein Hauptaugenmerk auf diesen Höhepunkt und die anschließenden Cross-Europameisterschaften in Belgrad (8.12.) legen. Der Oktober wird somit ein intensives Trainingsmonat. "Ich habe jetzt meinen Trainingsrhythmus gefunden und bin sehr zuversichtlich, dass ich Ende November/Anfang Dezember erstmals in einer sehr guten Verfassung sein werde", sagt der Regensburger zu seiner in diesem Jahr noch verbleibenden Läuferzukunft. Ganz ohne die LG Telis Finanz Regensburg wird der Kölner Marathon dann doch nicht ablaufen. Pfliegers Teamkollege Jonas Koller, amtierender deutscher U23-Halbmarathonmeister, will am Sonntag seine 1:06:59 von Refrath noch einmal verbessern.