Gehört der Nikolauslauf dazu und welche Konsequenzen hat das?

Regensburg, 20. November 2013 (orv) –  Mein Sportkollege Josef Zweck ist ein technisch veranlagter Mensch. Wenn der vom „Brüller des Tages“ spricht, muss Außergewöhnliches passiert sein. Er schickte mir per Mail einfach einen Passus vom DLV-Verbandstag in Dresden, der da wie folgt lautet: „Auch einige Namensänderungen wurden in Dresden beschlossen. Künftig wird etwa das Wort „Breitensport“ durch den Passus „das Gebiet des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports“ ersetzt.“ Josef Zweck hat mich damit ganz schön ins Grübeln gebracht. Das ist kein „Brüller“, das ist eine todernste Sache. Ist jetzt unser Nikolauslauf am 1. Dezember auch eine Veranstaltung des Gebiets des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports?


Olympisch ist er sicher nicht, den Crosslauf gab’s dort schon lange nicht mehr und eigentlich ist der Nikolauslauf auch gar kein Crosslauf, aber auch kein Straßenlauf und der ist auch nur olympisch, wenn er 42 Kilometer und 195 Meter lang ist. Ist dann unsere Olympiahalbfinalistin Corinna Harrer fremdgegangen bei einer Veranstaltung des Gebiets des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports. Wahrscheinlich muss ich da demnächst den Vizepräsidenten des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports fragen. Dürfen Harrer und co. denn überhaupt noch bei einer Veranstaltung des Gebiets des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports starten oder ist die nur für Nicht-Olympiateilnehmer, Gesundheitssportler, solche, die gesund bleiben wollen und Freizeittreibende offen?

Das Gebiet des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports scheint ein kompliziertes zu werden, ganz einfach deswegen, weil ich mir diesen verflixten Namen nicht merken kann. Den Unterschied zwischen Gesundheitssport und Präventionssport ist mir so auch nicht ganz klar. Oder anders rum gefragt: Ist Gesundheitssport nicht auch gleichzeitig Präventionssport oder gibt es auch einen ungesunden Gesundheitssport? Oder ist vielleicht jeder olympische Sport ungesund? Fragen über Fragen und ich weiß schon, was mir der Vizepräsident des Gebiets des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports sagen wird. „Ich solle doch das entspannt sehen, schließlich haben sich alle wichtigen Funktionäre darüber ernsthafte Gedanken gemacht.“ Beim nächsten Verbandstag beantrage ich Personenschutz vor solch furchterregenden, weil verwirrenden Begriffen.

Eins weiß ich aber sicher. Das Gebiet des nicht olympischen Wettkampfs-, des Gesundheits- und des Präventions- sowie Freizeitsports ist für mich ein klarer Favorit für das alljährlich gekürte Unwort des Jahres. Da ich mir so kurz vor Weihnachten jegliche Zungenbrecherei ersparen will, bleibt der Regensburger Nikolauslauf einfach eine Veranstaltung, bei der jeder mitlaufen kann, außer eben Hunde, Katzen oder Krokodile. Sie meinen jetzt wohl, ich scherze. Beim letzten Nikolauslauf hatte ich eine ernsthafte Diskussion mit einem tierliebenden Zeitgenossen, der einfach nicht verstehen wollte, dass sein Hund keine Startnummer, keinen Laufkalender, keinen Schokoladennikolaus bekommt und sowohl mit als auch ohne Leine nicht mitlaufen kann.