Wenn Ostern auf Weihnachten fällt

Regensburg, 05. Dezember 2013 –  Advent, Advent, ein Lichtlein brennt! Wenn man im November durch die Einkaufsmeilen der Republik geht, dann meint man, die ganze Stadt brennt, zumindest die Tannenbäume jeglicher Art, die eigentlich erst am 24. Dezember brennen sollten. Richtig, der Umsatz muss brennen, besser gesagt brummen. Das sagt auch der DLV, besser gesagt seine Werbefuzzis. Die Hallen-DM muss auch brummen. Deshalb braucht es ein Gesicht. Und das Gesicht ist der David, der Storl, unser Kugel-Weltmeister, mitten im Advent. Das ist wie Ostern an Weihnachten. Stellen Sie sich mal vor, am Christbaum hängen Ostereier und umgekehrt im Osternest sitzen Maria und Josef mit’m Christkindl. Entschuldigung, der David ist nun unser Christkindl. Nicht der, der den Goliath geschlagen hat. Nein, der unsere ist der größere von beiden und einen Goliath gibt’s in dem Fall nicht.


Ist halt fad, diese Adventszeit, leichtathletisch gesehen. Da muss er halt herhalten, der David. Eigentlich ist es aber gar nicht so fad in der Zeit, in der in Leipzig oder vielleicht auch Darmstadt unser Kindl geboren wurde, pardon natürlich der David auf’s Plakat zaubert worden ist für eins unserer Heiligtümer, der Hallen-DM Ende Februar. Warum ist es also ohne dem Gesicht der Hallen-DM nicht unbedingt fad, zumindest dann, wenn man zwoa (in Hochdeutsch zwei) Haxn (in Hochdeutsch Füße oder Beine) hat und zu den Läufern g’hört. Die Roadrunner oder besser g’sagt die Schlammtreter küren nämlich im serbischen Belgrad ihre Meister, von ganz Europa versteht sich. A paar aus Afrika san a dabei. Aber des ist wieder a ganz andere G’schicht.

Wie g’sagt, ein paar Schlagzeilen davor und dahinter taten’s schon hergeben, die Europameisterschaft im Crosslaufen. Zumal dann, wenn gleich 32 (in Worten zweiunddreißig) Deutsche dabei sind. Erfahren tust du davon auf leichtathletik.de (das ist sozusagen die Prawda der deutschen Leichtathleten, bloß eben digital im weltweiten Netz). wenig. Des san eben nur Läufer, davon hab’n wir in Deutschland eh 20 Millionen, also unwichtig, weil viel. Da ist des G’sicht von der Hallen-DM Ende Februar schon wichtiger, weil’s eben nicht 20millionefach vorkommt, so wie Ostern an Weihnachten eben - aber die G’schicht hama schon oben diskutiert.

Ehrlich, der David kann da am allerwenigsten dafür, irgendwer muss Ende Februar doch auf’s Plakat und schließlich is er der Weltmeister. Des soll ihm dann doch nicht mehr passieren, dass er mitten im Dezember trotz eines Jugendweltrekordes in der Halle eine Wahl zum Leichtathleten des Monats ausgerechnet gegen so a damische Läuferin verloren hat. Und außerdem Laufen tun sie bei solchen Europameisterschaften im Crosslaufen doch jedes Jahr. Allerweil, wie mir in Bayern sag’n oder eben immer wieder. Da ist der David auf dem Plakat schon attraktiver als der Kampf Mann gegen Mann oder eben auch Frau gegen Frau dort unten in Belgrad.

Interessieren tat’s mich eigentlich schon ein bisserl mehr, was da in Serbien vorher und nachher passiert. Aber mei, der David lacht so schön, auf dem Plakat und erst der Idriss, da wird earm ganz warm um’s Herz und man vergisst die da unten bei den Serben, auch wenn Deutsche dabei sind, 32 Stück versteht sich. Die lachen eben nicht so schön und san dreckig. D‘rum David, lach weiter bei leichtathletik.de, wie’s Christkindl an Ostern, wenn’s aus dem Nest rausschaut. Oder war’s vielleicht doch anders?

 

von Amadeus Grantlhuber