Zusammengefasst, ergänzt und für Läufer bearbeitet von Lothar Pöhlitz

01. April 2014 © Lothar Pöhlitz -Für ambitionierte Leistungssportler resultiert die Trainingsmotivation vor allem aus dem Willen sich zu verbessern und schneller zu werden. Trainingsfehler, Übermotivation, Unwissenheit und Fehleinschätzungen sind der Leistungsentwicklung oft nicht dienlich. Deshalb stellen die biologischen Messgrößen, Herz-frequenz, Laktat und die Sauerstoffaufnahme wesentliche Hilfen zur Erhöhung der Effektivität des Trainings und zur Beurteilung der Belastungsintensität dar. Durch eine Leistungsdiagnostik (LD) im Labor oder im Feldtest werden Herz-frequenzen und Laktat bestimmt und zur Trainingssteuerung genutzt. Damit können Fehlentwicklungen im Training, Leerkilometer, Intensitätsüberhöhungen oder unwirksames Training vermieden werden. Praxiserfahrung ist das sich unter Einfluss des Trainings Laktat und Herzfrequenz unabhängig voneinander verändern können. Eine unterstützende Trainingssteuerung allein durch Laktat kann deshalb zeitweilig zu Stagnationen in der Entwicklung führen. Hier geht's weiter ...