Meldegebühren bei Halbmarathon-DM fast so hoch wie ein Jahresvereinsbeitrag

Koller-Fluegel-Unterholzner1 DM-Halbmarathon14 KiefnerfotoRegensburg, 8. April 2014 (orv) – In den Allgemeinen Ausschreibungsbestimmungen für Deutsche Meisterschaften 2014 kann man unter Punkt 7 schwarz auf weiß nachlesen, wie viel man höchstens für den Start bei Deutschen Meisterschaften bis zu einer Strecke von 25km (einschließlich) bezahlen muss. Es sind dafür 29,50 Euro vorgesehen. Ein halber Marathon ist nach Adam Riese immer noch kürzer als jene festgeschriebenen 25km. Und trotzdem – in Freiburg war alles ganz anderes. Per online-Meldung wurden 45 Euro für den Einzelstart kassiert und zusätzlich 6 Euro für den Zeitmesschip. Das Macht zusammen 51 Euro aus, was fast so viel ist wie der Jahresbeitrag bei unserem Club.

 

Eigentlich sollten in den Teilnahmegebühren alle Serviceleistungen für den Start enthalten sein. Dies hat der Ausrichter der Deutschen Crossmeisterschaften Anfang März in Löningen mustergültig gelöst. Hier musste man zunächst zur Meldegebühr für den zur Verfügung gestellten Zeitmess-Chip ein Pfand von 10 Euro zahlen. Nach Rückgabe des Chips hat man allerdings die 10 Euro wieder erhalten. Die Zeitmessung bei beiden Meisterschaften wurde im Übrigen von ein und derselben Zeitmessfirma durchgeführt.

Dafür hat man in Löningen für eine weit geringere Teilnahmegebühr neben der üblichen Urkunde auch noch eine Medaille in Gold, Silber oder Bronze umgehängt bekommen, wenn man auf dem Treppchen stand. In Freiburg hat man jene bei Deutschen Meisterschaften unverzichtbar üblichen Plaketten einfach vergessen. „Deutsche Meisterschaften ohne Medaillen geht gar nicht nicht“, meinte deshalb bei der unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindenden Siegerehrung des DLV eine enttäuschte Athletin.

Dem DLV ist diese die Startgebühren betreffende Diskrepanz zwischen Ausschreibung und Realität schon seit Mitte März bekannt. Der stellvertretende Referatsleiter wollte sich im Vorfeld darum kümmern. Er hatte die Sache letztendlich bis zum offiziellen Meldeschluss nicht erledigt. Nach mehrmaligen Anrufen vertröstete er auf eine Sitzung, die am Freitag vor den Meisterschaften stattfinden sollte. Sie hat wohl auch stattgefunden, wie mir ein Angestellter der DLV-Geschäftsstelle heute am Telefon mitteilte. Ein Ergebnis ist nicht bekannt. Der stellvertretende Referatsleiter wüsste allein Bescheid darüber. Der ist aber heute verreist und auch am Handy nicht erreichbar.

von Kurt Ring