Regensburger 3000m Challenge am Samstagabend im Unistadion

3000m-Start1-Maenner volkefotoRegensburg, 25. April 2014 (orv) –  Die Ostertrainingslager sind Vergangenheit, außer einiger Marathonläufe drängt die Leichtathletik jetzt wieder auf die Rundbahn. In Regensburg erfolgt der Startschuss für die Telis Asse und deren Gästen bei der nun schon traditionellen 3000m Challenge am Samstagabend. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr ausnahmsweise im Regensburger Uni-Stadion ab 18 Uhr statt, weil die Renovierung der Städtischen Sportanlage am Weinweg noch nicht abgeschlossen werden konnte. Die in den Ausschreibungen irrtümlicherweise aufgeführte Anfahrtsweise zum Weinweg ist daher falsch.

 

Wenn in Regensburg Läuferinnen oder Läufer an der Startlinie stehen ist meistens was los, weil allein die Telis-Armada schon gut ist für ein ansprechendes Leistungsbild. Das wird morgen auch nicht anders sein. Unmittelbar vor den Deutschen 10.000m Meisterschaften in Aichach (3. Mai) wollen die Regensburger hier schon mal ihre Bahntauglichkeit testen. „All zu viel sollte man aber dennoch noch nicht erwarten, das Team ist noch müde vom Trainingslager und der Fokus liegt für die meisten auf Aichach“, dämpft Telis-Teamchef Kurt Ring all zu hohe Erwartungen. Am Start sind sie fast alle, jene Blauen, die derzeit in Deutschland immer wieder groß auftrumpfen. Bei den Damen ist das natürlich Coco Harrer, Thea Heim, Steffi Volke, Franziska Reng und Anna Plinke, bei den Herren der endlich wieder genesene Philipp Pflieger und die starken U23-Junioren Jonas Koller, Valentin Unterholzner, Moritz Steininger und Jonas Fischer.

Maren Kock und Julia Galuschka werden wegen des langen Anreisewegs fehlen, ebenso Julian Flügel, der vor seinem ersten Marathonstart steht, sowie Florian Orth, der noch eine leichte Wadenblessur auskuriert. Philipp Pflieger wird natürlich im eigentlichen Sinne nach nur drei Wochen spezifischen Training noch nicht konkurrenzfähig sein, seine 7 ½ Runden Tempoeinheit gibt jedoch wichtige Aufschlüsse, wie es in den nächsten Wochen weitergeht. An Gästen haben sich mit dem Gormaringer Stefan Hettich und Tobias Schreindl aus Passau durchaus namhafte Konkurrenten angemeldet. Bei den Damen sind mit Kerstin Marxen (TSV Gormaringen) und Astrid Beerlage (TSG Schwäbisch Hall) zwei Damen am Start, die deutlich unter zehn Minuten laufen können.