Der Motivationskünstler wird nur zusammen mit Hochbegabten zum Erfolgstrainer. Auch Trainer brauchen im Hochleistungssport das „Sieger-Gen“

26. Juni 2014 (© Lothar Pöhlitz) - Es ist wohl eins der sensibelsten Themen wenn in der C-, B-, A Trainerausbildung oder an der Trainerakademie über die Rolle des Trainers in einem leistungsorientierten Trainingsprozess junger oder auch älterer Sportler gesprochen wird. Viele ehemalige Leistungssportler wissen genau, dass nicht der Trainer allein am Erfolg oder Misserfolg gemeinsamer Arbeit  „Schuld trägt“. Der eine oder andere Trainer kennt auch die Schwächen der Kollegen ganz genau, eigene hat er nicht. Dabei geht es nicht nur um die Beherrschung der Trainingsmethodik. Das Schülertraining, das Jugendtraining oder eine Olympiavorbereitung erfordern Persönlichkeiten die der jeweiligen Aufgabe auch gerecht werden können. Es reicht nicht wenn man erfolgreicher Leistungssportler war um Talente zu erkennen und sie aufs Hochleistungstraining vorzubereiten. Fachwissen, Methoden, Theorie und Praxis alters- und leistungsgerecht anwenden zu können, sowie ausreichend Zeit, um das Talent zu begleiten, sind wesentliche Schlüssel. Hier geht's weiter ...