Regensburger in Sturz verwickelt

EM Orth Finale KiefnerFotoZürich, 17. August 2014 (leichtathletik.de) - Homiyu Tesfaye konnte sich in der Verfolgergruppe des Franzosen noch eine gute Position erkämpfen und ging als Zweiter auf die letzten 100 Meter. Dort reichten die Körner aber nicht, um den Norweger Henrik Ingebrigtsen (3:46,10 min), den Briten Chris O’Hare (3:46,18 min) und den Iren Paul Robinson (3:46,35 min) in Schach zu halten. Ihm blieb Rang fünf. Der spurtstark Timo Benitz (LG farbtext Norschwarzwald) konnte nach der rasanten Schlussrunde mit seinem Sprint keine Akzente mehr setzen, in 3:47,26 Minuten wurde er Siebter - ein Achtungserfolg für den 22 Jahre alten Aufsteiger des Jahres. Florian Orth rappelte sich nach seinem Sturz wieder auf, aber das Rennen war gelaufen – wie schon vor zwei Jahren in Helsinki (Finnland), wo er ebenfalls Bekanntschaft mit der Bahn machen musste. Platz zehn in 3:54,35 Minuten. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...