Telis-Marathoni sucht neue Herausforderung in Roth

Fluegel1 DM-Halbmarathon14 KiefnerfotoRegensburg,10. November 2014 (orv) –  Als im Herbst 2010 der Kasseler Langstreckler Julian Flügel und sein Heimcoach Jürgen Stephan bei Telis-Teamchef Kurt Ring am Rande der Deutschen 10km-Meisterschaften in Ohrdruf zwecks eines Vereinswechsels an die Donau anfragte, nahmen sie die Regensburger mit offenen Armen auf. Es ging nicht um Geld oder sonstige Forderungen. Sie fühlten sich einfach nicht mehr wohl in Kassel und wollten weg. Seitdem sind fast fünf Jahre ins Land gezogen und der junge Läufer erfüllte sich im blauen Trikot so manchen Lebenstraum. Die Zeit unter 14 Minuten über 5000m wurde realisiert und so mancher Podestplatz bei Deutschen Meisterschaften erobert. Mehrere Male stand er auch in einem der vielen Meisterteams der LG Telis Finanz, die in den letzten Jahren auf nationaler Ebene kräftig abräumten. Ein Einzeltitel blieb ihm aber im Gegensatz zu einigen seiner Regensburger Teamkollegen bisher noch verwehrt.
Ohne Ecken und Kanten verlief sein Karrieresprung bis zu seinen phänomenalen 2:14:20 beim Frankfurter Marathon diesen Jahres dann doch nicht. Das Knie zwickte mehrmals und er musste nicht nur einmal längere Zeit pausieren. So klappte denn auch die Zusammenarbeit mit den Regensburger Läufern in punkto Trainingslager nicht so, wie sich Julian Flügel und sein Heimtrainer dies anfangs vorgestellt hatten. Inzwischen hatte sich der Hesse auch beruflich in Wiesbaden niedergelassen. Aus der Not  heraus suchte er sich andere sportliche Partner und fand mit dem sportlichen Globetrotter Simon Stützel und dem Franken Sebastian Reinwand zwei Läufer, mit denen er eben konnte, wie er wollte.


Es entstand in Reinwands Heimat Roth ein Laufteam mit einem finanzstarken Sponsor dahinter. Die Regensburger finden es natürlich schon etwas schade, dass Julian Flügel die Entwicklung mit ihnen nicht abgesprochen hatte. Dem Angebot, das Julian Flügel in Roth erhielt, hätten sie dennoch nichts entgegengesetzt. Ihre Philosophie eines Leichtathletikclubs ist eine andere. Man sieht sich in der Regensburger LG als Förderer und Begleiter von persönlichen Entwicklungen junger Athleten, die sich dem Leistungssport verschrieben haben. Und das hat in ihren Augen viele  Facetten, die nicht immer nur etwas mit Geld zu tun haben.


So bleibt der LG Telis Finanz nur noch übrig, Julian Flügel und Jürgen Stephan für die schönen, stets reibungslosen und harmonischen Jahre zu danken und ihnen für die weitere sportliche Entwicklung Julians viel Glück zu wünschen. Die Kampfansage seines neuen Teamkollegen Simon Stützel „Wir wollen mit diesem Team Regensburg fordern“ an den bisherigen „Marktführer LG Telis Finanz Regensburg“, wie Ewald Walker in einem Bericht auf leichtathletik.de so schön schreibt, werden die Regensburger nur bedingt annehmen können. „Wir waren schon immer anders ausgerichtet als das zukünftige Rother Team. Somit werden sich die Wege der beiden Gruppierungen eher weniger kreuzen“, sagt dazu Telis-Teamchef Kurt Ring.