In Regensburg finden am Samstag Bayerische 10.000m Meisterschaften statt

3000m-Start1-Maenner volkefotoRegensburg, 17. März 2015 (orv/leichtathletik.de) – Jetzt wird das Terrain gewechselt: Crosslauf ist passé und der Straßenlauf geht seinen ersten Höhepunkten entgegen. In Regensburg wird am Samstag um 14 Uhr auf der Städtischen Sportanlage am Weinweg sogar die Bahnsaison eingeläutet. Traditionell werden hier in der Domstadt die Bayerischen Meister/Innen über 10.000m ermittelt. Natürlich sind die Asse der LG Telis Finanz Regensburg wieder mittendrin. Mit Philipp Pflieger ist einer sogar richtig gut drauf. Im holländischen Venlo will der Telis-Mann am Sonntag seine zwei Jahre alte Bestmarke unter die 1:04-Stunden-Schallmauer treiben. In Regensburg geht Titelverteidigerin Anna Plinke (LG Telis Finanz) erneut als Favoritin ins Rennen, weil ihre Teamkolleginnen Corinna Harrer und Maren Kock ziemlich sicher wegen starker Erkältungen nicht antreten können, die in die Frauenklasse aufgestiegene letztjährige U23-Meisterin Thea Heim (LG Telis Finanz) dieses Start heuer ebenfalls aus ihrer Planung gestrichen hat.

 

 „Die Werte stimmen, Philipp Pflieger ist gut drauf, warum sollte es nicht klappen mit der Bestzeit. Trotzdem muss man mit Prognosen um diese Zeit beim Halbmarathon vorsichtig sein, weil der Witterungseinfluss auf dieser Strecke vor allem im windigen Holland eine große Rolle spielen kann“, sagt sein Coach Kurt Ring zu den Plänen seines Schützlings. „Eigentlich lief in den letzten Wochen alles bestens. Der Termin ist aber noch sehr früh in der Saison und bei meiner Bestzeit 2013 war ich auch nicht schlecht in Form, Das Feld in Holland scheint für mich maßgeschneidert, warum sollte es also nicht klappen mit der ersten 1:03 für mich“, gibt sich der Regensburger Topläufer vorsichtig optimistisch.

 

Anna Plinke hatte trotz blendender Frühjahrsform ihre Titelverteidigung schon abgeschrieben. Nachdem sich aber Coco Harrer und Maren Kock nach Halle und Cross hartnäckige Erkältungen zugezogen haben, neigt Teamchef Kurt Ring zur Vorsicht und lässt wohl beide unmittelbar vor dem italienischen Trainingslager pausieren. Anna Plinke wird sich vor allem mit den beiden U23-Juniorinnen Franziska Reng (LG Telis Finanz) und Nada Balcarczyk (LG Würm Athletik), sowie mit ihrer im Crosslauf kometenhaft nach vorn gelaufenen Teamkollegin Monika Rausch  um die beste Zeit auf den 25 Runden auseinandersetzen müssen. Bei den Herren wird es für Felix Plinke (LG Telis Finanz) im Verbund mit den außer Konkurrenz startenden Christoph Sander (DSG Wien) und Rico Schwarz (ASV Erfurt) und Altmeister Sebastian Hallmann (LG Telis Finanz) darum gehen, möglichst unter 30:40min zu bleiben. Das wäre zumindest für Plinke, Hallmann und Schwarz die Zulassung für die am 2. Mai stattfindenden Deutschen Meisterschaften auf dieser Strecke.

 

In diese Bereiche können natürlich auch die beiden Telis-U23-Junioren Tim Ramdane Cherif und Jonas Koller laufen. Ramdane Cherif bringt die Empfehlung eines Deutschen U23-Vizemeisters im Cross mit und Koller hat immerhin schon eine 29:48,08 stehen. Der filigrane „äthiopische“ Bayer hat aber eine schwere Zeit hinter sich. Zweimal in diesem Winter ist er auf beide Knie gestürzt, hat sich böse verletzt und musste monatelang pausieren, was ihn dann nicht hinderte, nach weniger als zwei Wochen spezifischem Lauftraining vor vierzehn Tagen bereits wieder Fünfter bei den Deutschen Crosslauf Meisterschaften in der U23 zu werden. Die Herren werden am Samstag am Weinweg um 14 Uhr starten, die Damen und alle Herren, die nur langsamer als 34 Minuten laufen können, sind 45 Minuten später dran.