Die Westdeutsche Zeitung interviewt Hajo Seppelt

Düsseldorf, 4. August 2015 (Westdeutsche Zeitung/Kupfer) - Die ARD-Dokumentation „Geheimsache Doping - Im Schattenreich der Leichtathletik“ hat drei Wochen vor Beginn der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Peking (22. bis 30. August) für Aufsehen gesorgt. Die Auswertung einer Liste mit 12 000 Bluttests von rund 5000 Läufern ergab: 800 Athleten sollen dopingverdächtige Blutwerte aufgewiesen haben. Sie alle starteten von 2001 bis 2012 bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Wir sprachen mit dem verantwortlichen Redakteur Hajo Seppelt, der bereits mit der Dokumentation „Geheimsache Doping – Wie Russland seine Sieger macht“ die Funktionäre im Leichtathletik-Weltverband (IAAF) aufgeschreckt hat. Hier geht's weiter zu den Seiten der Westdeutschen Zeitung ...