Philipp Pflieger, Franzi Reng und die starken Telis-Teams Trepperl-Anwärter

Pflieger1 DM10km2014 VolkefotoRegensburg, 31. August 2015 (orv) – Unmittelbar nach den Highlights der Pekinger Weltmeisterschaften kehrt die deutsche Leichtathletik mit der Sparte Straßenlauf zurück in die Niederungen der nationalen Titelkämpfe. Auf dem schnellen Kurs im württembergischen Bad Liebenzell stehen am kommenden Sonntag die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10km auf dem Programm und die Asse der LG Telis Finanz wollen wieder vorne mitmischen. Medaillenkandidaten sind aus den Regensburger Reihen Philipp Pflieger bei den Männern, Franziska Renk bei den U23-Juniorinnen und in der Teamwertung die Trios der Frauen, Männer und der männlichen U23. Wenn er antritt, ist natürlich WM-Starter Arne Gabius aus Hamburg klarer Favorit auf den Einzeltitel. Bei den Damen kommt es zum Dreikampf zwischen Abonnementsmeisterin Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg), Alina Reh (TSV Erbach), die daneben auch noch eine Gold-Bank in der U23 ist, und der Deutschen 10.000m Meisterin Tola Geleto Fate, die für die LG Braunschweig am Start geht. Philipp Pflieger freut sich auf seinen Auftritt in Bad Liebenzell: „Er passt gut in meine Marathon-Vorbereitung für Berlin und außerdem möchte ich mich ein bisschen für mein eher submaximales Auftreten im letzten Jahr rehabilitieren. Ich denke, das ist möglich, weil die diesjährige Marathonvorbereitung erheblich besser lief als im letzten Jahr.“ Ob er in den Kampf um Gold mit eingreifen kann, hängt stark von WM-Starter Arne Gabius ab. Der ist zwar gemeldet, gibt aber auf seiner Homepage den nächsten Start mit dem Marathon in Frankfurt bekannt. Sollte er nicht an der Startlinie sein, wird es eher ein offener Titelkampf, in den auch der Deutsche 10.000m Meister Mitku Seboka aus Fürth, der Ex-Regensburger Julian Flügel, U23-Titelverteidiger Amanal Petros (Bielefeld), der U23-Halbmarathonmeister Ejob Solomun (SG Wenden), Janis Töpfer (TV Wattenscheid) und dessen U23-Teamkollege Hendrik Pfeifer eingreifen können.

Bei den Damen kommt es zum Duell Alt gegen Jung, wobei Alt für Sabrina Mockenhaupt ihre Niederlage von den Deutschen Meisterschaften über 5000m in Nürnberg gegen Jung mit der 5000m-Meisterin Alina Reh natürlich auswetzen will. Hecht im Karpfenteich wird die Deutsche 10.000m Meisterin Tola Geleto Fate sein. Regensburgs Damen können da vorne nicht ganz mitmischen, aber mit Anja Schneider, den beiden W35-Seniorinnen Steffi Volke und Julia Galuschka, Franzi Reng, Moni Rausch und der Telis-Ikone Mikki Heiß (W40) sind sie erneut mannschaftlich eine Macht, die erst geschlagen werden muss. Zumal Titelverteidiger Grün-Weiß Kassel mit Anja Schneider seine standesgemäße Nummer zwei in diesem Jahr an die LG Telis Finanz abgeben musste. In der W35/40 Klasse werden Volke, Galuschka und Heiß wohl wieder wie gewohnt auch in der Einzelwertung abräumen.

Bliebe da noch die Titelverteidigung der Telis-Männer, die nach derzeitigem Personalstand eher unwahrscheinlich ist. Neben Pflieger bieten sich der noch nicht in der Form des letzten Jahres befindliche DM-Fünfte über die Hindernisse Valentin Unterholzner und die beiden U23-Junioren Tim Ramdane Cherif und Simon Boch an, wobei letzterer überhaupt noch keine 10km Erfahrung hat. Oder läuft sich vielleicht Oldie Sebastian Hallmann, der in seiner Altersklasse zu den Medaillenkandidaten zählt, doch noch ins Team der „Blauen“? Bei etwas Glück könnte für die erfolgsverwöhnten Regensburger sogar Edelmetall herausspringen. Gleiches gilt auch für das Juniorenteam, das noch durch Sebastian Viehbeck ergänzt wird.