Es bleibt fast alles beim Alten

3. September 2015 (leichtathletik.de) - Der Vorstand des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat die Nominierungs- und Normanforderungen für die deutschen Leichtathletik-Asse im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio (Brasilien) verabschiedet. "Die Normanforderungen wurden auf der Basis der Weltbestenlisten und Meisterschaftsplatzierungen auf der Weltmaßstabs-Ebene der zurückliegenden drei Jahre erstellt. Sie stellen im interdisziplinären Vergleich eine große Ausgewogenheit dar", sagte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen. "Ihre Erfüllung stellt für die Athletinnen und Athleten einen Leistungsnachweis dar für die begründete erweiterte Endkampfchance bei den Olympischen Spielen." Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...