Leichtathlet Charles Friedek bekommt nach jahrelangem Rechtsstreit recht

München, 13. Oktober 2015 (SZ/Knuth) - Am Dienstag gab die Pressestelle des Bundesgerichtshofs eine knappe Mitteilung heraus. Sie war überschrieben mit den Ziffern II ZR 23/14, dahinter stand in leicht sperrigem Justizdeutsch: "Bundesgerichtshof bestätigt Verurteilung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zum Schadensersatz dem Grunde nach wegen Nichtnominierung des Dreispringers Charles Friedek für die Olympischen Spiele 2008 in Peking." Hier geht's weiter zum Artikel von Johannes Knuth in der SZ ...