ultrasport performFriederike Feil, M.Sc., Dr. Wolfgang Feil

Was du am Wettkampftag und die Tage vorher zu dir nimmst, beeinflusst natürlich stark, wie du dich beim Wettkampf fühlst und auch ob du deine volle Leistung abrufen kannst. Wenn du die folgenden Tipps umsetzt, dann versichern wir dir, dass du am Wettkampf deine Leistung auch abrufen kannst. Wichtig ist natürlich immer, dass am Wettkampftag nichts Neues ausprobiert werden sollte.

Noch 6 Tage bis zum Wettkampf…

Schon heute soll deine Wettkampfvorbereitung beginnen: Trinke hierfür täglich 250ml rote Bete Saft. Rote Beete Saft enthält Nitrat, was die Stickstoffbildung im Körper erhöht. Mehr Stickstoff im Blut fördert deine Regeneration maßgeblich in dem die Durchblutung verbessert wird . So kannst du optimal regeneriert an den Wettkampf gehen. Zusätzlich weiß man, dass die tägliche Einnahme von roter Beete Saft über einen Zeitraum von mindestens 6 Tagen deine Leistungsfähigkeit im Wettkampf erhöht.

 Abendessen vor dem Wettkampf

Heute solltest du nichts Ungewohntes mehr essen. Am besten sind Sachen, die du kennst und bei denen du weißt, dass sie dir gut tun. Die abendliche Mahlzeit vor dem Wettkampf muss nicht so kohlenhydratlastig gestaltet werden, wie es früher immer empfohlen wurde, außer du läufst Distanzen länger als 10 Kilometer. Denn gefüllte Speicher brauchst du eigentlich erst ab einem Halbmarathon. Wichtiger ist es, dass dein Magen stabil ist und du ihn abends nicht zu sehr belastest. Eine gute Kombination sind Pellkartoffeln mit Quark oder Lachs mit Gemüse und etwas Reis.

Noch 3 Stunden bis zum Start

Der Magen ist jetzt schon ziemlich angespannt. Wichtig ist, dass du jetzt nichts schwer Verdauliches mehr isst. Vollkornprodukte oder sehr fettige Mahlzeiten solltest du meiden, da diese den Magen stark belasten. Die letzte Mahlzeit sollte also magenfreundlich sein und neben Kohlenhydraten auch etwas Eiweiß enthalten. Wenn du nur Kohlenhydrate ohne Eiweiß zu dir nimmst, dann fährt dein Blutzuckerspiegel Achterbahn und deine Konzentrationsfähigkeit nimmt ab. Das bedeutet, dass du deine Leistung nicht mehr abrufen kannst.

Ingwer und Zimt für mehr Leistung am Wettkampftag:

Zusätzlich kannst du ein Stück Ingwer essen, da dieser den Magen beruhigt. Ebenfalls positiv wirkt sich Zimt auf deine mentale Leistungsfähikgeit aus, denn Zimt ist in der Lage, deinen Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Hierfür nimmst du 1 Teelöffel Zimt morgens.

Mögliche Kombinationen: Dinkelbrötchen mit Gewürzquark, Süßkartoffeln mit Hüttenkäse oder Haferbrei mit Banane und Quark. Wer sich nicht von der Auswahl des Hotels abhängig machen will, der kann auf die Kombination ultra Starter (angereichert mit Zimt und Ingwer) mit ultraBar zurückgreifen.

Arginin puffert Laktat ab und wirkt Ermüdung entgegen

Arginin, eine Aminosäure, die in Mandeln vorkommt, ist ein wahrer Joker, vor dem Wettkampf. Arginin ist nämlich in der Lage Laktat und Ammoniak abzupuffern und erhöht so deine Leistungsfähigkeit. Hierfür mischt du einfach 6g Arginin (AddOn Amino) mit etwas Wasser und trinkst dieses circa 2 Stunden vor Beginn des Wettkampfes.

So mit dieser Strategie brauchst Du keine zusätzliche Energie mehr, um deine volle Leistung abrufen zu können.

Viel Erfolg!

Ps: Falls du doch mal das Gefühl hast, noch etwas Energie vor dem Wettkampf zu benötigen, dann sind Riegel und Gels sehr geschickt, da du die Energie schnell zur Verfügung hast.

Wie lange dauert es eigentlich bis dir Energie zur Verfügung steht???

  • Nüsse: 5 Stunden
  • Banane: 2 Stunden
  • Riegel 30 Minuten
  • Gels/Sportgetränke: 10 Minuten