Es wird wegen Korruptionsverdacht im Zusammenhang mit Dopingtests ermittelt

Darmstadt, 4. November 2015 (leichtathletik.de) - Der Weltsport wird nun auch von einer Korruptionsaffäre im Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) überschattet. Dem früheren IAAF-Präsidenten Lamine Diack wird Bestechlichkeit und Geldwäsche vorgeworfen. Wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Gerichtskreise berichtet, hat die französische Justiz Anklage gegen den 82-jährigen Senegalesen erhoben. Auch sein Rechtsanwalt Habib Cisse wurde angeklagt. Außerdem ist der frühere Direktor der Anti-Doping-Abteilung der IAAF, Gabriel Dolle, in Polizeigewahrsam genommen worden. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...