Telis-Stabhochspringer überrascht als Sieger beim Munich indoor mit feinen 4,80m

ZieglerSimon2 Kladno15 Zieglerfoto15. Januar 2016 –  Für Simon Ziegler standen im beginnenden neuen Jahr nach einem Studienaufenthalt in Irland die Zeichen keineswegs im positiven Bereich. Die Trainingsbedingungen auf der grünen Insel waren vor Weihnachten für einen Stabhochspringer sogar ausgesprochen schlecht und auch das Weihnachtsspringen in München bei einer eher durchschnittlichen Höhe von 4,40m ließ keine großen Erwartungen für die nahe Zukunft zu. Nach dem Münchner Hallensportfest am Samstag sehen nun aber die Dinge wieder ganz anders aus: Mit 4,80m wuchtete sich der Telis-Springer, seines Zeichens auch Bayerischer Meister der zurückliegenden Freiluftsaison, über für ihn gewohnte Höhen und griff am Ende nicht ganz aussichtslos sogar noch eine persönliche Bestleistung von 4,93m an. Für ihn können jedenfalls die Landesmeisterschaften in der Halle am kommenden Wochenende in Fürth kommen.

Bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften eine Woche vorher in München (10.1.) zeigte Zieglers neuer Teamkollege Gabriel Genck auf den 800m mit 1:54,17min im Alleingang auf, dass sein Vorhaben, sich schon in Fürth für die Hallen-DM mit einer Zeit unter 1:52,00 zu qualifizieren, kein unmögliches ist. Beim Munich indoor ging dann auch ein zweiter Telis-Stabhochspringer auf dieser Strecke sozusagen fremd. Fabian Laukamp gelangen dabei ansehnliche 2:01,88min und ein vierter Platz. Über 60m testete Simon Ziegler mit für ihn guten 7,19sec im Vorlauf. Noch einen Hauch besser machten es die beiden Telis-Sprinter Kevin Urbanik und Johannes Nigg bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth (9.1.) mit 7,17 und 7,18sec, wobei Nigg im Vorlauf sogar noch eine Hundertstel schneller war. Die 4x200m Staffel, komplettiert mit dem Jugendlichen Christoph Schottenloher und Lukas Zweck verlor man dann aber mit 1:33,49min knapp gegen die Männer vom SWC Regensburg. Zuvor schon war Simon Ziegler mit 8,99sec über die 60m Hürden als Zweiter knapp unter neun Sekunden geblieben.