Beachte aber: 3000 m Hindernis ist keine Mittelstrecke

© Lothar Pöhlitz – 5. Februar 2016 - In der Läufer-Welt, vor allem in Europa kann der Hindernislauf der Männer und Frauen derzeit leistungsmäßig den flachen Laufdisziplinen nicht das Wasser reichen. Auch weil zu wenige gute / sehr gute „Flachläufer“ in der Vergangenheit nicht den Mut zum Umstieg hatten. Ein Vergleich zu den Bestenlisten über 1500 m / 3000 m und 5000 m der letzten Jahre macht deutlich das selbst die besten Hindernisläufer auf diesen Strecken Versäumnisse zuungunsten vor allem ihrer Überdistanz-Ausbildung zugelassen haben. Nicht selten haben sie sich zu „Spezialisten“ entwickelt die den Auseinandersetzungen mit den Mittel- und Langstrecklern zu oft aus dem Wege gegangen sind. Die Leistungsstagnationen unterstreichen auch: alles zu ihrem eigenen Nachteil. Es gibt große Reserven, viele freie Plätze an der Sonne, wer wagt den Umstieg, den „Kampf auch gegen die Böcke“? Hier geht's weiter ...