„Nach der permanenten Normenjagd der letzten Wochen bot Ingolstadt endlich wieder Leichtathletik, wie sie sein sollte, unter idealen Bedingungen und bester Organisation und die Athleten, vor allem die aus der zweiten Reihe, wussten das bestens zu nutzen. Fast alle Regensburger konnten mit Jahresbestleistungen heimfahren“, fasste Telis-Teamchef Kurt Ring einen flotten Leichtathletikabend zusammen. Über 100m überzeugten aus Regensburger Sicht Johannes Nigg (LG Telis Finanz) als Dritter mit 10,88sec (VL 10,82sec) und Luka Krampert (SWC) mit 12,53sec als Fünfte. Anschließend lief sie die 200m noch in 26,01sec, gefolgt von der Schwandorferin Daniela Gantschir (26,40sec – außerdem 100m in 12,90sec). Für den Jugendlichen Christoph Schottenloher (LG Telis Finanz) sprangen über 100m und 200m mit 11,83sec und 23,43sec zwei neue Hausrekorde heraus und W15-Sprinterin Tina Benzinger (LG Telis Finanz) blieb erstmals mit 12,94sec unter 13 Sekunden. Den Frauensieg über die Sprintstrecke holte sich Katharina Eich (DJK Weiden), in Regensburg trainierend und studierend, in 12,21sec eine weitere Oberpfälzerin.

Traditionell stark besetzt von den Domstädtern waren die Mittelstrecken, auf denen sie fast ohne Ausnahme persönliche Bestleistungen erzielten. Über 800m waren dies die beiden Telis-Jugendlichen Johannes Merker (1:58,87min) und Matthias Höck (2:06,26min), der noch jüngere Michael Dirscherl lief in der U18 2:18,82min (pB). Bei den Männern näherte sich Dominik Scholler (LG Telis Finanz) mit seinen 2:00,83min (pB) immer mehr der Zwei-Minuten-Schallmauer, der SWC-ler Andreas Feldschmid kam am Ende auf eine 2:03,68. Über 1500m debütierte Mittelstrecken-Newcomer Fabian Laukamp mit ordentlichen 4:09,60min, Mira Parisek (beide LG Telis Finanz) blieb erstmals mit 4:55,49min (pB) unter fünf Minuten.