„Ich freu mich schon riesig auf dieses Familientreffen im Kreise der Regensburger Laufenthusiasten. So geballt haben wir sie kein einziges Mal in der Saison beieinander und das noch ohne besonderen Leistungsstress“, sagt dazu Organisator Kurt Ring, dem dieser Tag schon seit Jahren besonders am Herzen liegt. Dabei platzen die Rennen am Oberen Wöhrd seit wenigen Jahren fast aus dem üblichen Rahmen. Der nur 1,66km lange Rundkurs produziert inzwischen auf den engen Wegen viele Überrundungen, wenn Olympia auf Breitensport trifft und es dabei in den letzten Läufen zu schwierigen Situationen auf der Strecke kam. Deshalb hat man nun neben der bereits getrennten 10km Strecke auch die 5km in einen Elitelauf und einen Funrun getrennt. „Wer sich nicht ganz sicher ist, die 20 Minuten beziehungsweise 40 Minuten unterbieten zu können, sollte lieber im langsameren Rennen starten. Die Ergebnisse werden dann nachher sowieso zu einem Gesamtergebnis zusammengeführt“, erläutert Ring die diesjährige Handhabe.

„Der Nikolauslauf zu Hause, dort wo ich fast täglich trainiere, ist für mich ein Fixstart in jedem Jahr, da verzichte ich gerne einmal auf hochdotierte Rennen im Ausland Allein die vielen kleinen Gespräche mit meinen Regensburger Fans am Rande der Strecke sind mir viel wert. Das gibt’s nur einmal im Jahr, immer wieder am ersten Sonntag im Dezember“, sagt Olympionike Philipp Pflieger und weiß jetzt schon, dass er beide Rennen unter die Füße nehmen wird. „Die jungen Wilden aus dem eigenen Team werden alles tun, um Florian (Orth) und mir das Leben schwer zu machen und es hat mich schon ein wenig gewurmt, dass mir Simon Boch im letzten Jahr den Streckenrekord über die 10km abgejagt hat,“ schmunzelt der Schlacks im blauen Telis-Trikot.

Wie immer beginnt der Nikolauslauf mit dem Schüler/Innenrennen über 1,66km (1 Runde) um 10.30 Uhr. Es folgen dann um 11.00 Uhr der Elitelauf über 5km, um 11.25 Uhr der Funrun über 5km, um 12.00 Uhr der Elitelauf über 10km und um 12.45 Uhr der Volkslauf über 10km mit den Firmenstaffeln. Nachmelden kann man sich bis 1 Stunde vor den jeweiligen Läufen im Wettkampfbüro an der Wettkampfstätte. Für die Siegerinnen und Sieger in den einzelnen Klassen gibt es auch noch kleine Sachpreise. Apropos Altersklassen: Wer noch nicht 40 Jahre und älter ist, startet ganz einfach in der Frauen- und Männerklasse.