Das Regensburger Meeting muss vor allem in der Präsentationstechnik abspecken

Kock Pflieger Harrer 2012Gala BruesselfotoRegensburg, 11. Januar 2017 (MZ/Wotruba) - Eine Gala ist etwas Feierliches, etwas Besonderes. Richtig? Richtig. Die Sparkassen-Gala – wenigstens so, wie sie seit 2006 durchgeführt wird – ist etwas Besonderes. Vielleicht war sie es aber auch nur. Die Nachricht ist: Kurt Ring ist erst einmal froh, dass es am 10. und 11. Juni diesen Jahres in Regensburg im Stadion der Universität überhaupt wieder Leichtathletik zu sehen gibt. Der Spiritus rector der LG Telis Finanz steckt in einer bösen Klemme: Seine Sportart zieht nicht so, dass es jeden interessiert. Und so haben Ring und Co. entschieden: Ein so erfolgreiches Team UND eine Vorzeigeveranstaltung – das geht finanziell nicht mehr zusammen. Wenn die Mannschaft nicht leiden soll, muss die Gala – zumindest Stand heute – deutlich abspecken: Livestream, Videowand, Übernachtungen für diesen und jenen Athleten sind zwar kein Schnickschnack, sondern wichtig für Präsentation und Attraktivität – und doch gibt’s – entgegen dem Ringschen Motto – geht nicht eben doch. Hier geht's weiter bei der MZ ...