Keiner will zu den Weltmeisterschaften nach London

PfliegerFluegel EM2016 KiefnerfotoRegensburg, 17. März 2017 (leichtathletik.de) - In den deutschen Männer-Marathon ist in den letzten Jahren einige Bewegung gekommen. Dabei gab es einen deutlichen Leistungsschub. Höhepunkt dieser längst fälligen Entwicklung war der deutsche Rekordlauf von Arne Gabius (2015; 2:08:33 h). Fünf Athleten formen gemessen an ihren Bestzeiten und Ergebnissen der letzten Jahre zurzeit die deutsche Spitze. Eine frühzeitige Qualifikation im Herbst für die Heim-EM in Berlin 2018 hat für die meisten Athleten im WM-Jahr Priorität. Nachfolgend wird die individuelle Situation mit einer persönlichen Einschätzung der Läufer dargestellt. Hier geht's zu den Statements von Pflieger, Flügel, Gabius, Pfeiffer und Uliczka auf leichtathletik.de ...