Süddeutschen und Bayerischen Meister/Innen über 10.000m am Samstag in Regensburg

Koller Ramdane1 10000m 2016 MuenchfotoRegensburg, 22. März 2016 (orv) –  Es ist inzwischen ein traditioneller Termin, wenn am kommenden Samstag auf der Städtischen Sportanlage am Regensburger Weinweg die Süddeutschen und Bayerischen Meister/Innen über 10.000m gesucht werden. Dabei sind die laufstarken Athleten der ausrichtenden LG Telis Finanz wieder einmal Garanten für schnelle Zeiten. „Wer noch auf den Zug für die DM (13. Mai in Bautzen) aufspringen will, hat hier eine gute Möglichkeit die geforderten Normzeiten zu unterbieten“, sagt dazu Rennleiter Jochen Schweitzer, von amtswegen auch Präsident der Süddeutschen Leichtathletik-Verbände. „Schade, dass die längste olympische Bahndisziplin in der eigentlichen Saison durch die vorgelagerten Deutschen Meisterschaften immer mehr aus dem Sommer herausgedrängt werden und an Bedeutung verlieren“, bedauert Telis-Teamchef Kurt Ring ein wenig die Entwicklung auf dieser Strecke. Bei der Vergabe der Meistertitel bei Frauen und Männer sowie in der U23 und U20 männlich werden seine Cracks wie gewohnt vorne um den Sieg mitkämpfen. Bei den Männern ist Philipp Pflieger (LG Telis Finanz) klarer Favorit. Er ist der einzige, der eine 28er-Zeit vorweisen kann. Bei den Frauen bringt Pfliegers Teamkollegin Corinna Harrer mit 32:27,75min die schnellste Vorleistung mit. Sie ist aber nach langer Verletzungspause noch nicht in der Form von 2014, als sie mit dieser Zeit  Deutsche Meisterin wurde

 

„Ein Taktieren wird es nicht geben. Mitten in meiner Marathonvorbereitung möchte ich wissen, was ich auf der Unterdistanz drauf habe“, sagt Favorit Philipp Pflieger. Das heißt aber auch, dass die Endzeit, sofern das Wetter am kommenden Samstag um 14 Uhr mitspielt, unter 30 Minuten liegen dürfte. Eine knappe 29er-Zeit ist auch das erklärte Wunschziel von Pfliegers Team-Kollegen Tim Ramdane Cherif, Simon Boch und Filmon Abraham. Sie werden hinter Pflieger  mit dem Passauer Tobias Schreindl um die weiteren Plätze kämpfen. Die 29er-Zeit kann Jonas Koller (LG Telis Finanz) auch schon vorweisen, aber auf Grund seiner gesundheitlichen Probleme im Vorfeld der Meisterschaften wird er sich wohl eher nur mit geringeren Ansprüchen zu Trainingszwecken am Start stellen. Im U23er-Feld streiten sich die beiden Telis-Läufer Moritz Beinlich und Kilian Stich mit dem Weidener Maximilian Zeus um die höchste Position auf dem Trepperl. In der U20 werden die Adler-Zwillinge Felix und Lorenz (FC Passau)) den Kampf um Gold unter sich ausmachen.

„Es ist ein erster Fingerzeig für mich, wo ich derzeit überhaupt stehe“, sagt Corinna Harrer und trifft dabei vor allem auf Konkurrenz aus dem eigenen Lager. So will Hindernisläuferin Cornelia Griesche erstmals unter 35 Minuten bleiben. Olympiastarterin Anja Scherl wird nach einer kleinen Auszeit wegen eines grippalen Infekts ebenso wie Jonas Koller nicht mit vollem Einsatz ins Rennen gehen. In der U23 fehlt mit Franziska Reng (LG Telis Finanz) aus Verletzungsgründen eine, die selbst den Frauen Paroli hätte bieten können. So sollte die Titelvergabe über die Deutsche Vizemeisterin im Crosslauf der U20, Miriam Dattke gehen. Die Neu-Regensburgerin will dabei ihre bisherige Bestleistung von 35:58min ein Stück verbessern. Unter 36 Minuten ist auch schon ihre Teamkollegin Nada Balcarczyk gelaufen. Nachdem in dieser Klasse ausschließlich Telis-Läuferinnen am Start stehen wird auch die dritte Medaille an Eva Schien oder Mira Parisek gehen. Süddeutsche Meister/Innen werden im Übrigen nur bei den Erwachsenen ermittelt. Die Favoritenlage bleibt aber wie auf Landesebene die Gleiche.