Die Regensburger fahren mit starkem Team zu den Deutschen Meisterschaften

huber b 10000 regensburg foto kiefnerRegensburg, 3. Juli 2017 (orv) – Die Situation ist für Regensburgs Leichtathleten nach dem glorreichen Vorjahr mit drei Olympiateilnehmer/Innen und sechs bei den Europameisterschaften hinsichtlich der am Wochenende im brandneuen Erfurter Steigerwald-Stadion stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer etwas verzinkt und keine einfache. Eine/n klare/n Titelanwärter/In hat das Team der LG Telis Finanz Regensburg in diesem Jahr nicht in seinen Reihen, Medaillenchancen sind aber allemal vorhanden. Benedikt Huber, dem Titelverteidiger über 800m und Senkrechtstarter Simon Boch über 5.000m ist das zu allererst zuzutrauen.

 

KickJulia Watter2017 Kiefner FotoThea Heim (5.000m), Julia Kick (1500m) und Cornelia Griesche (3000m Hindernis) stehen zumindest auf Grund der Voranmeldungen an dritter Stelle der Nennlisten. Der wieder im Kommen befindlichen dreifachen Titelträgerin über 1500m (2011-2013) Corinna Harrer kann über die 5000m zumindest eine kleine Überraschung zugetraut werden und allemal auch deren Nachfolgerin Maren Orth (1500m-Meisterin 2014/15), wenn das Rennen vorne nicht allzu schnell wird. Lediglich hinter dem Namen Florian Orth, im Vorjahr über 1500m Vizemeister, steht ein dickes Fragezeichen. Eine rätselhafte Viruserkrankung hat ihm viel an Vorbereitungszeit gekostet. Ob er läuft, entscheidet sich erst im letzten Moment.

„Das Team wandelt sich langsam. Die Erfolge der renommierten Athleten werden im Lauf der nächsten Jahre weniger werden. Einige denken bereits über ihr Karriereende jenseits Berlin 2018 nach. Jetzt sind die Jungen an der Reihe oder vielleicht auch die, die bisher immer im zweiten Glied standen. Erfurt wird sicher eine kleine Überraschungskiste mit vielen Unwägbarkeiten“, sagt Telis-Teamchef Kurt Ring zu den Aussichten seiner Truppe bei der DM. „Seit Mannheim am letzten Samstag weiß ich, dass ich wieder um den Titel mitlaufen kann, zumal ich gehört habe, dass die größten Konkurrenten  Marc Reuther und Christoph Kessler auf die Meisterschaften verzichten wollen“, gibt sich 800m-Titelverteidiger Benedikt Huber recht optimistisch.

Auch für die beiden anderen „Internationalen“ Maren Orth (1500m) und Corinna Harrer (5.000m) wird der Rennverlauf und die Tatsache, wer von der Topkonkurrenz auf deren Strecke läuft, eine ausschlaggebende Rolle spielen, zumal mit Julia Kick und Thea Heim auch noch Gegnerinnen aus dem eigenen Lager kommen, die ihre Stockerl-Tauglichkeit in diesem Jahr schon unter Beweis gestellt haben. „Thea ist bei Deutschen Meisterschaften fast immer mit einer Medaille heimgekommen“, sagt dazu Heims persönlicher Trainer Norman Feiler. Beide hoffen natürlich auf die erste 15er Zeit für die Regensburgerin.

Ramdane Laufnacht17 BruesselfotoÜber die gleiche Distanz bei den Männern haben sich neben Boch auch noch dessen Teamkollegen Jonas Koller und Tim Ramdane Cherif gemausert. „Unter 14 Minuten und unter die ersten Acht“ ist deren großes Ziel. Den 1500m-Endlauf zumindest wollen die beiden Telis-Youngster Miriam Dattke und Moritz Beinlich erreichen, Für die ebenfalls über die dreidreiviertel Runden startende Mares-Elaine Strempler, im letzten Moment auf den DM-Zug aufgesprungen, wäre solches ein absoluter Traum. Bei den eingelagerten Nachwuchsmeisterschaften der Langstaffeln bringt die LG Telis Finanz eine 3x1000m Staffel der Jungs mit Johannes Merker, Benedikt Brem und Linus Wiedenbauer an den Start.