Regensburger hakt in Berlin mit 1:06:36 EM-Leistungsnachweis ab

Koller S25 Berlin2018 PrivatfotoBerlin, 6. Mai  2018 (orv) – Jonas Koller sorgte für das Highlight beim S 25 Berlin. Der 25-jährige Läufer der LG Telis Finanz Regensburg erfüllte am Sonntag zunächst souverän den für die EM-Nominierung geforderten Leistungsnachweis, indem er die Halbmarathon-Marke in 66:36 Minuten passierte. Danach gewann er auch den Hauptwettbewerb: Nach 1:19:28 Stunden lief er ins Ziel des traditionsreichen 25-Kilometer-Laufes im Berliner Olympiastadion. Der Regensburger war der einzige Eliteläufer in dem Rennen, da die Veranstalter in diesem Jahr auf eine spitzensportliche Ausrichtung verzichtet hatten.

„Ich war mir sehr sicher, dass ich es schaffen würde, obwohl es natürlich ziemlich warm war. Für Zweifel gab es heute keinen Platz“, sagte Jonas Koller im Interview bei leichtathletik.de. Ab Kilometer elf musste er alleine an der Spitze rennen, nachdem seine Tempomacher ausgestiegen waren. „Jetzt bin ich natürlich glücklich, dass ich es geschafft habe“, erklärte der Regensburger, der davon ausgehen kann, für das deutsche Marathon-EM-Team nominiert zu werden. Beim Frankfurt-Marathon hatte er im vergangenen Jahr die Team-Norm mit einer Zeit von 2:16:03 Stunden unterboten. Nach Verletzungsproblemen im Frühjahr gelang ihm nun beim S 25 Berlin der Leistungsnachweis.

Zu Hause erlebte Koller-Coach Kurt Ring ein wahres Martyrium. „Es ist grausam, alle drei Minuten auf die neue Zwischenzeit zu warten und nie zu wissen, ob er noch auf Kurs. Da waren schon einige 1000m-Abschnitte dabei, die eigentlich zu langsam waren. In der jedes Mal prognostizierten Endzeit der Live-Resultate lag die Endzeit aber immer im Sollbereich. Gott sei Dank hat mich seine perfekte Radbegleitung Jonas Fischer zumindest beim Durchgang von 10, 15 und 20km beruhigen können.“ „Er ist gut drauf, alles läuft nach Plan“, hieß drei Mal die gute Botschaft des wie schon bei Philipp Pfliegers Hamburger Marathon perfekt arbeitenden Teamkollegen auf dem Rad.

Unmittelbar nach dem Rennen stellte leichtathletik.de bereits die deutschen Läufer/Innen mit erfüllter EM-Norm oder Team-EM-Norm vor. Darunter sind mit Anja Scherl, Franzi Reng, Philipp Pflieger und Jonas Koller gleich vier Athleten/Innen der LG Telis Finanz Regensburg. Da sowohl Sabrina Mockenhaupt als auch Mona Stockhecke (beide LT Haspa Marathon Hamburg) verletzungsbedingt die Qualifikationschance verpassten und Fate Tola (Hannover Athletics) keinen EM-Marathon laufen möchte, dürfte das DLV-Team wie folgt aussehen: Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg), Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt), Fabienne Amrhein (MTG Mannheim), Laura Hottenrott (TV Wattenscheid 01) und Franziska Reng (LG Telis Finanz Regensburg). Bei den Männern sind es Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg), Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01), der neue Deutsche Meister von Düsseldorf Tom Gröschel (TC Fiko Rostock), Sebastian Reinwand (ART Düsseldorf), Marcus Schöfisch (Leipzig/lauftraining.com) und eben Jonas Koller. Endgültig nominiert der DLV sein Marathon-Team am 20. Mai.

Newstelegramm

München, 14.10.18
Bayerische Meisterschaften Marathon
Ergebnisse


München, 14.10.18
33. München Marathon
Ergebnisse


Köln, 07.10.18
Köln Marathon
Ergebnisse


Nürnberg, 03.10.18
Halbmarathon
Ergebnisse


Gmund, 23.09.18
Tegernsee Halbmarathon
Ergebnisse


Malaga/E, 16.09.18
Senioren-WM
Ergebnisse


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...