Die Athleten der LG Telis Finanz wollen bei der Medaillenvergabe mitmischen

Boch Orth Pflieger1 DM10km2017 KiefnerfotoRegensburg, 26. August 2018 (orv) – „Uns fehlt in diesem Jahr noch der zehnte deutsche Meistertitel und den wollen wir uns am kommenden Sonntag holen“, sagt Telis-Teamchef Kurt Ring und meint damit die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer auf der Straße, die in Bremen stattfinden. Er schickt dabei vor allem bei den Männern mit EM-Finalist Florian Orth, dem Deutschen Vizemeister auf der Bahn, Simon Boch und dem wieder erstarkten Dritten der Deutschen Crossmeisterschaften Tim Ramdane Cherif ein starkes Trio in den Kampf um die Einzelmedaillen. Erklärtes Ziel ist natürlich für die Regensburger die erneute Verteidigung des Mannschaftstitels. Bei den Frauen sollen Miriam Dattke, Franziska Reng und Thea Heim die Kohlen aus dem Feuer holen. Erklärte Favoritin ist hier die EM-Vierte Alina Reh (SSV Ulm), bei der Frauen-Einzelwertung, sowie in der U23 eine Medaillenbank für Doppel-Gold. Wollen die Regensburgerin in der Teamwertung erneut auf’s oberste Treppchen, müssten sie gegen die starke Konkurrenz von der LG Nord Berlin schon über sich hinauswachsen. Dennoch ist für Miriam Dattke und Franzi Reng an einem guten Tag hinter Alina Reh eine Einzelmedaille in der U23 möglich.

„Es ist nicht so, dass wir bei den Männern unangefochten nach Bremen fahren. Schließlich fehlen uns unsere beiden EM-Teilnehmer im Marathon Philipp Pflieger und Jonas Koller, sowie 29:02-Mann Dominik Notz, der sich noch immer in der Rehaphase nach langer Verletzung befindet. Trotzdem haben wir mit dem Trio Felix Plinke, Kevin Key und U23-Mann Moritz Beinlich, der in der Juniorenklasse auch in der Einzelwertung weit vorne liegen könnte, gute Leute hinter unseren Besten, die bei Schwierigkeiten unserer Tops durchaus in die Bresche springen können“, bringt Ring seine Jungs in Position Richtung Titel. Schärfste Konkurrenten in der Einzelwertung bei den Männern sollte der Berliner Fabian Clarkson (SCC) und der Ex-Regensburger Tobias Blum (LC Rehlingen) sein. Will Moritz Beinlich in der U23 auf das Trepperl, muss er zumindest Sibhatu Fitwi (LG Vulkaneifel), David Valentin (LG Olympia Dortmund) und Lukas Eisele (LG Filder) hinter sich lassen.

„Die Decke bei den Damen ist nach dem Karriereende von Corinna Harrer und dem Fehlen der erneut lange verletzt gewesenen Anja Scherl bei uns dünn geworden, zumal auch noch unsere dritte U23-Läuferin Marina Rappold fehlen wird. Will das Team ganz vorne mitmischen, müssen sowohl Thea Heim als auch Miri Dattke und Franzi Reng einen sehr guten Tag erwischen. Gelingt dies nicht, ist das aber auch nicht so schlimm“, nimmt Ring ein wenig Druck von seinen Frauen. Ein Umbruch im Team ist schon die ganze Saison erkennbar, waren es doch die drei Juniorinnen, die sowohl beim Cross als auch im Halbmarathon zu allererst punkteten. „Vor allem Miri und Franzi sind große Hoffnungen für die Zukunft. Sie haben turbulente Saisonverläufe hinter sich und brauchen für die nächsten Jahre einfach Zeit. Geht mal so ein Rennen wie am Sonntag in Bremen in die Hose, geht die Welt nicht unter“, kommt Ring allzu hohen Erwartungen seiner Sternchen zuvor. Er braucht die beiden natürlich für ein starkes Frauenteam, deren Säulen sie in den nächsten Jahren werden sollen. Vielleicht gelingt den Beiden im Verbund mit Eva Schien sogar eine Überraschung in der U23-Mannschaftswertung. Die Reise nach Bremen treten auch noch U23-Mann Julia Nürnberger, Erik Hille bei den Männern und die in der Marathonvorbereitung befindliche Barbara Ferstl an.

Newstelegramm

Regensburg, 02.12.18
Intersport-Tahedl-Nikolauslauf
Ausschreibung


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...