Auch ZWL bereiten das spezielle Krafttraining vor

Bergtraining1_Ayadi-Foto© Lothar Pöhlitz* – 8. Oktober 2018 - Berganläufe (BAL), Zugwiderstandsläufe (ZWL) und Sprünge gehören zur Gruppe der effizientesten “harten“ Trainings-formen für Mittel- und Langstreckler. Sie sind Vorbereitungs-Trainingsformen für das spezielle Ausdauertraining. In Abhängigkeit von den Ausbildungszielen können sie unterschiedlich intensiv, aber auch ganzjährig aufbauend eingesetzt werden. Mit BAL oder Bergansprüngen wird in Abhängigkeit vom zur Verfügung stehenden Geländeprofil, der Geschwindigkeit, den Streckenlängen und der Anzahl der Trainingswochen zugleich spezielle Kraft, Ausdauer und Laktattoleranz entwickelt. Wer schneller will sucht Berge oder trainiert auf dem Laufband mit 3 - 8 % Anstieg! Auf dem „flachen Lande“ erreicht man mit Zugwiderstandsläufen mit Schlitten oder Reifen ähnliche Adaptionen. Ihre Wirkung wird wesentlich von der bis zu Beginn solcher Trainingsphasen erarbeiteten Ausbildungsbasis – der Kraftausdauer, der Ausdauerqualität, der Lauftechnik, der Beweglichkeit / Elastizität und der Fußkraft beeinflusst. Hier geht´s weiter bei der Leichtathletik Coaching Academy ...

Newstelegramm

Tilburg/NL, 09.12.18
Crosslauf Europameisterschaften
Livestream


Regensburg, 02.12.18
Intersport-Tahedl-Nikolauslauf
Ergebnisse
online Urkunden


Darmstadt, 25.11.18
Darmstadt Cross
Ergebnisse


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...