„Neun Kilometer sind gerade im Crosslauf kein Pappenstiel, auch wenn die Darmstädter Strecke nicht unbedingt die ultimative Herausforderung in Sachen Crosslauf sein wird. Unsere Jungs sind gut drauf und man hat in der letzten Woche schon gemerkt, dass die jungen Wilden Platzhirsch Philipp Pflieger, den Deutschen Crossmeister 2017 und 2018, durchaus in Bedrängnis bringen wollen. Auch ein Florian Orth sollte trotz der für ihn noch ungewohnt langen Distanz nicht zu unterschätzen sein“, schätzt Kurt Ring seine Mannen durchaus konkurrenzfähig ein. Ins Team reinzurutschen sollte in diesem Jahr sogar ein wenig leichter sein, weil mit Richard Ringer und Amanal Petros zwei ganz starke deutsche Cross-Protagonisten auf eine Saison im tiefen Geläuf verzichten. Ein ganz heißer Kandidat für einen Platz im deutschen Männerteam ist natürlich auch der 5.000 und 10.000m Doppelmeister der diesjährigen Sommersaison Sebastian Hendel. Mal sehen, wie die Hackordnung in Sachen Crosslauf nach Darmstadt aussieht. Regensburgs Teamchef Kurt Ring sieht die Sache trotz der guten Aussichten nicht so ernst: „Klappt es bei einem, zwei oder sogar drei meiner Jungs ist das natürlich wunderbar, klappt es nicht, geht die Welt auch nicht unter. Wir sind noch in der Grundlagenausdauerperiode und da kann auch noch vieles in die Hosen gehen.“

Sein Nesthäkchen Miri Dattke wechselt in diesem Jahr die Altersklasse. Von der sensationellen U20-Dritten des Vorjahres würden natürlich alle gerne ein genauso mutiges U23-Rennen sehen, zumal die beiden deutschen Topläuferinnen Titelverteidigerin Alina Reh und Vize-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen bei der EM nicht am Start sein werden. Dafür kommt mit der 10.000m-EM-Starterin Anna Gehring, 2016 in der U23 Crosslauf-Vize-Europameisterin, schon in Darmstadt auf den 6,6km übermächtige Konkurrenz aus dem eigenen deutschen Lager auf Miriam Dattke zu. „Ziel muss trotzdem die EM-Quali sein, zumal in Tilburg mit Gehring und einer weiteren hoffentlich starken deutschen Juniorin dann vielleicht sogar Edelmetall in der Teamwertung möglich ist“, schätzt Kurt Ring hier die Lage ein. Sein männliches Pendant Moritz Beinlich reift derzeit immer mehr zum Langstreckler. Zweimal Silber im Halbmarathon und über 10.000m und einmal Bronze über 10km auf der Straße bei den nationalen U23-Entscheidungen dieses Jahres werfen schon die Frage auf: „Warum sollte diese Leistungsstärke nicht auch für den Crosslauf übertragbar sein? Im Jugendbereich sind bei den Regensburgern in der U20 Neuzugang Lisa Basener (bisher MTV Ingolstadt) und Benedikt Brem am Start.

enedikt Brem am Start.