Telis-Athletin Dattke im Favoritenkreis

Dattke3 DM10000m Willms FotoBerlin, 31. Juli 2019 (leichtathletik.de) - Es geht um Meistertitel, Medaillen und die WM-Qualifikation! Bei der Premiere des Multisport-Events "Die Finals – Berlin 2019" steht die Leichtathletik am Wochenende (3./4. August) im Mittelpunkt. Die EM-Helden kehren ins Olympiastadion zurück. Wir werfen einen Blick voraus auf die 18 spannenden Entscheidungen der Frauen. "Wir erwarten ein schnelles Rennen", sagt Mittelstrecken-Bundestrainer Sebastian Weiß über das mit Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Alina Reh (SSV Ulm 1846) top besetzte 5.000 Meter-Finale. Während Alina Reh die WM-Norm schon dreimal unterboten hat, am schnellsten war sie mit 15:04,10 Minuten beim Diamond League-Meeting in Stockholm (Schweden), muss Konstanze Klosterhalfen noch nachziehen. Die 22-Jährige ist in starker Form, hat erst vor einem Monat in Stanford (USA) ihren deutschen 3.000 Meter-Rekord verbessert, und will jetzt auch über die längere Strecke glänzen. Die WM-Norm sollte nur Formsache sein, in Gefahr ist definitv der Meisterschaftsrekord von Sabrina Mockenhaupt (15:09,39 min) aus dem Jahr 2005. Erste Kandidatin für den dritten Podestplatz ist Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg), die bei der U23-EM Mitte Juli in Schweden beim 10.000 Meter-Sieg von Alina Reh Silber holte. Gemeldet sind auch Elena Burkard (LG Farbtex Nordschwarzwald) und Denise Krebs (TSV Bayer 04 Leverkusen), die in diesem Sommer noch ohne Vorleistung ist. Hier geht's weiter zum Artikel bei leichtathletik.de ...