Miriam Dattke, Domenika Mayer und Simon Boch qualifizieren sich für Cross-EM

DattkeBurckardMayer2 Darmstadt 2019 Schneider FotoDarmstadt, 24. November  2019 (orv) –  Der Darmstadt-Cross erlebte erneut eine starke nationale EM-Qualifikation. Mittendrin die drei Telis-Asse Miriam Dattke, Domenika Mayer und Simon Boch, die mit ihren mutigen Läufen, immer auf Augenhöhe mit der Spitzengruppe, nicht nur voll überzeugen, sondern auch mit ihren Stockerl-Plätzen sich souverän für die in vierzehn Tagen in Lissabon stattfindenden Crosslauf Europameisterschaften qualifizieren konnten. U23-Läuferin Miriam Dattke rannte dabei zwei Drittel der 6,6km langen Strecke mit der Sechsten der letztjährigen Cross-EM, Elena Burkard von der LG farbtex Nordschwarzwald mit und erreichte dann auch als Gesamtzweite und hoch überlegene Juniorensiegerin das Ziel. Dicht dahinter als Vierte des Darmstadt-Cross, aber wegen ihrer in der Juniorenklasse startenden Teamkollegin drittbeste deutsche Frau, überraschte Domenika Mayer auf der ganzen Linie. Im Lauf der Männer über 9km setzte sich nach Streckenhälfte ein Trio mit dem späteren Sieger Ilyas Yonis Osman aus Somalia, dem Vorjahressieger und EM-Zweiten der U23, Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel) und dem Regensburger Simon Boch (LG Telis Finanz) vom übrigen Feld deutlich ab. Erst am Ende konnte der Telis-Mann dem aus Ostafrika stammenden Duo nicht mehr ganz folgen, hakte aber als zweiter ins Ziel kommende deutsche Athlet das Lissabon-Ticket sicher ab.

 

BochMohammed2 Darmstadt 2019 Schneider Foto„Darmstadt hat bestätigt, dass wir hier in Regensburg auf dem richtigen Weg sind und mit der nationalen Spitze mithalten können. Mit Miriam Dattke haben wir sogar eine Athletin in unseren Reihen, die in der U23 an einem guten Tag in Lissabon aufs Podest klettern kann“, fasste am Ende eines gelungenen Wettkampftages Telis-Teamchef Kurt Ring das Geschehen zusammen. Auch der mitgereiste LG-Präsident Norbert Lieske freute sich: „Jetzt kann ich am kommenden Sonntag beim Intersport Tahedl Nikolauslauf auf dem Regensburger Oberen Wöhrd gleich drei Lissabon-Starter vorstellen. Alle Drei haben ihren Start im 5km Elitelauf zugesagt, um dort letztmals ihre EM-Form zu überprüfen.“ Bei den am Rande des Darmstädter Parcours stehenden Laufexperten war die Verblüffung groß, als sich „Miri“ Dattke und „Meni“ Mayer von Anfang an zusammen mit der haushohen Favoritin Elena Burkard sofort an die Spitze des 80-köpfigen Frauenfeldes setzten und die Pace hochhielten. Hatte man das von Dattke noch erwarten können, wartete man im Verlauf des weiteren Rennens vergeblich auf eine Schwäche der in neuen Dimensionen laufenden zweiten Regensburgerin. Der in Personalunion mitgereiste Ehemann, Kinderbetreuer und Trainer Christian Mayer zeigte sich anfangs ob der forschen Vorgehensweise seiner Frau noch ein bisschen angespannt, freute sich dann aber am Ende umso mehr.
 
„Simon Boch ist auf dem Weg zum Telis-Teamleader, wenn er so konsequent wie in diesem Jahr weitermacht“, lobte Kurt Ring seinen Schützling nach dem Rennen. Der sah nach seinem Lauf immer noch „einige Phasen im Rennen, wo er es hätte besser machen können“. Nun, in Lissabon wird er die Gelegenheit haben, zu zeigen, dass im Herbst 2019 noch mehr in ihm steckt. „Eine EM-Platzierung um den 20.Platz kann ich mir vorstellen. Es wäre der richtige Push Richtung Sommer-EM in Paris“, meinte der Regensburger zu seinen EM-Aussichten. „Wir unterbrechen auf den Weg dorthin wegen der Cross-EM nicht unseren Grundaufbau. Das braucht Zeit. Wichtig ist, dass Simon weit stärker ist als im letzten Jahr“, relativierte sein Coach Kurt Ring das Ganze noch einmal. Für Bochs mitgereiste Teamkollegen Konstantin Wedel, Max Zeus und Kevin Key kam der Darmstadt-Cross in diesem Jahr einfach noch zu früh. Sie landeten bei ihrem „Trainingslauf“ im vorderen Mittelfeld auf den Plätzen 14, 20 und 28. U20-Mann Benedikt Brem musste seinen Start wegen eines aufkommenden Infekts gleich ganz streichen.