In Chemnitz gewinnt sie auch die 60m vor Rebekka Haase

Schwab1 Chemnitz2020 Kiefner FotoChemnitz/Sindelfingen, 7. Februar  2020 (orv) – Die Telis Sprinterinnen Orgie geht weiter: Beim 22. Internationalen Hallenmeeting in Chemnitz zeigte Langsprinterin Corinna Schwab von der LG Telis Finanz Regensburg auch auf den Unterdistanzen 60m und 200m eine glänzende Verfassung auf. Mit 7,39 Sekunden und 23,39 Sekunden, welche zugleich deutsche Jahresbestzeit sind, verwies sie jeweils Rebekka Haase (7,42 sec; 24,06 sec) vom Sprintteam Wetzlar auf den zweiten Platz. Bei der Hallen-DM in vierzehn Tagen bleibt es dennoch bei den 400m, wo sie derzeit in Deutschland hinter Laura Müller vom LC Rehlingen auf Position zwei liegt. Für die Telis-Sprinterinnen zeichnen sich für Leipzig auch in der 4x200m Staffel beste Aussichten ab, zumal Maike Schachtschneider ihren Formtest bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen ebenfalls erfolgreich gestalten konnte: Als Gesamtdritte aller 200m Vorläufe blieben für sie die Uhren bei 25,17sec stehen. Auf den Endlauf verzichtete sie. Telis-Mittelstrecklerin Denise Schumacher qualifizierte sich als Vierte über 1.500m bei den Süddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen mit 4:34,70min über 1.500m und 3.000m für die Deutschen Hallenmeisterschaften am 22./23. Februar in Leipzig. Beim Googl-Inoormeeting in Linz gewann ihre Teamkollegin Amelie-Sophie Lederer die 60m nin 7,45sec.