Telis Youngster übernehmen beim Oberpfalz Cross Siegverantwortung

Brem Basener Opf Cross2020 RingfotoRegensburg, 9. Februar  2020 (orv) – Telis-Teamchef Kurt Ring hatte seinen Assen bei den vom SWC Regensburg liebevoll und mustergültig ausgerichteten Oberpfälzer Meisterschaften im Crosslauf eine kleine Auszeit verordnet. Die Youngster mussten also ran. Bei Kaiserwetter sorgten allein die beiden U23-Läufer Lisa Basener und Benedikt Brem mit hoch überlegenen Doppelstarts auf dem selektiven 1,5km-Kurs auf den Wiesen oberhalb des Regensburger Baggersees zusammen für sieben Mal Gold. Im Jugendbereich feierte Raphael Brunnbauer vor Teamkollege Michael Dirscherl in der U20 seinen ersten Titelgewinn. Ebenso ganz oben stand Hanna Müller in U16 und das Duo Helene Schäfer/Tida Kammereck in der W13. Den Kinderlauf gewann das Zwillingspärchen Afra und Juri Freilinger (beide LG Telis Finanz) aus der Talentgruppe von Landestrainerin Doris Scheck.

Höhepunkt der Veranstaltung waren natürlich die beiden Läufe über 3km und 8km (Männer) bzw. 6km (Frauen) der Erwachsenen. In beiden Rennen traten die Geschlechter gemeinsam auf. Von Anfang an ließen Lisa Basener und Benedikt Brem mit forscher Führungsarbeit und leichtfüßiger Gangart nichts anbrennen und die Gegnerinnen beziehungsweise Gegner bröselten von Runde zu Runde nacheinander nach hinten weg. „Wir sind beide zum ersten Mal Bezirksmeister geworden“, freute sich Männersieger Brem diebisch über den Erfolg. Sowohl er als auch Lisa Basener waren zwar schon bei Deutschen Meisterschaften Medaillen fündig geworden, Oberpfalzmeisterschaften standen bisher aber noch nicht in ihrer Erfolgsvita. Auf der Mittelstrecke vervollständigten der Zweite Henrik Jensen, auch ein U23-Mann, und der Fünfte Laurens Kölpin zusätzlich Teamgold. Mannschaft zwei mit Schmidt-Pauly, Seipel und Fuchs holte Bronze. Bei den Mädels reichte es für Basener im Verbund mit Andrea Schrod (7.) und Julia Scheck (9.) auch noch zu Silber. Die im Lauf integrierten Jugendlichen hielten sich im Erwachsenenfeld bestens, wobei Raphael Brunnbauer bereits als Drittschnellster des Gesamteinlaufs nur zwei Sekunden hinter dem Männer-Silbermedaillengewinner Henrik Jensen den Zielstrich überquerte.

Auf der Langstrecke ergab sich ein ähnliches Bild: Am Ende erreichten Riccardo Casanova als Dritter und Julian Nürnberger als Achter das Ziel. Summa summarum bedeutete auch dies Teamgold. Bei den Mädels machten neben Basener die auf Drei einlaufende Alena Bluhme und die auf Rang vier finishende Saskia Grauham den Goldsack zu. Anita Reinhardt (W45) und Bettina Staiger holten bei den Seniorinnen ebenso wie Paul Reinwald in der M70 weitere Titel für die LG Telis Finanz ab. Wichtiger für Kurt Ring waren allerdings die durchaus erfreulichen Auftritte der „Kleinen“ über 2km und 1km: Finn Orth (2./M15) und seine Teamkollegen Moritz Köppele sowie Vinzenz Reindl holten Mannschaftssilber in der U16. Das Trio Schäfer, Kammereck und Hannah Melzer stand in der weiblichen U14 ganz oben. Und auch Jakob Schneider (5./M09), Mathilde Amman (1./W09), Veronika Jakob (2./W10), Nicole Winkler (3./W11), Emma Müller (1./W06) und Elisabeth Jakob (3./W07). Last but noch least ging an das M14-Trio Philipp Krieg (4.), Alexander Ross (6.) und Leander Moro (10.) auch noch einmal Gold an die LG Telis Finanz. „Die Blauen können nicht nur bei den Stars sondern inzwischen auch wieder ganz unten im Nachwuchs“, zog Kurt Ring am Ende ein durchaus erfolgreiches Fazit.