Telis-Langsprinterin bleibt in Berlin über 400m mit 51,97sec erstmals unter der 52er-Schallmauer

Schwab Sindelfingen Halle2020 Kiefner FotoBerlin, 3. Juli 2020 (leichtathletik.de) - Wegen Corona hat der SCC Berlin sein Midsommar-Sportfest am Freitag als „Light-Version“ ausgetragen. Die Leistungen waren alles andere als das. Corinna Schwab pulverisierte beim Saisoneinstand ihre 400-Meter-Bestzeit, Trainings-Kollege Marvin Schlegel verfehlte diese nur um zwei Hundertstel. Lisa Marie Kwayie startete in 11,26 Sekunden über 100 Meter in den Sommer.Saisoneinstand erst im Juli - Corona hat die DLV-Athleten ungewohnt lange davon abgehalten, auf der Bahn zeigen zu dürfen, was sie können. 400-Meter-Läuferin Corinna Schwab (LG Telis Finanz Regensburg) ist eine Athletin, der das besonders schwer gefallen ist. Nachdem das Vorjahr nicht nach ihren Wünschen gelaufen war und sie in der Halle endlich in Schwung gekommen war, konnte es die 21-Jährige kaum abwarten, auch unter freiem Himmel auf die Jagd nach ihrer Bestzeit (53,09 sec) zu gehen. Die hatte sie beim Sieg bei der Hallen-DM (52,65 sec) schon unterboten. Beim Midsommar-Sportfest in Berlin am Freitagabend war dann auch nichts von einem vorsichtigen Reintasten an die kräftezehrende Strecke zu sehen. In 51,97 Sekunden blieb die Vierte der U20-EM 2017 nicht nur erstmals im Freien unter 53 Sekunden, sondern gleich unter 52 Sekunden. Schon die Einstellung der Bestzeit beim „Auftakt zum Warmwerden“ gut zwei Stunden zuvor über 100 Meter (11,65 sec) deutete die starke Form an. Zum selben Zeitpunkt gewann Teamkollegin Amelie-Sophie Lederer beim internationalen Meeting in Luzern den 100m Lauf in 11,68 Sekunden.