Regensburg, 26. Juli 2020 (leichtathletik.de/Pamela Lechner) - Sprinterin Rebekka Haase hat sich nach ihren Verletzungssorgen am Sonntag in Regensburg endgültig in Top-Form zurückgemeldet. Die 27-Jährige lief mit 11,11 Sekunden die zweitschnellste 100 Meter-Zeit ihrer Karriere. Pech hatte Fabian Olbert, der sich bei seinem bayerischen U20-Rekord im Zieleinlauf verletzte. Alina Reh lief europäische Jahresbestzeit über die 5.000 Meter.

Haase Gala 20 finale kiefnerfoto
Die Laufrichtung wurde extra gedreht, sodass die Sprinter bei der Sparkassen-Gala am Sonntag im Regensburger Stadion am Weinweg Rückenwind hatten. Die guten Bedingungen bei etwas Sonnenschein nutzte Rebekka Haase (Sprintteam Wetzlar) im 100 Meter-Vorlauf (+1,5 m/sec) zunächst für ihre beste Zeit seit drei Jahren. Mit 11,21 Sekunden stellte die 27-Jährige die deutsche Jahresbestzeit von Lisa-Marie Kwayie (Neuköllner SF; VL: 11,27 sec) ein. Aber es sollte noch schneller werden. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...