Die immer fröhliche Rosalie berichtet... Endlich ist es soweit! Den ganzen Tag habe ich mich schon gefreut! Die Uhr zeigt 17:25- gleich ist Trainingsbeginn. Die einen kommen mit dem Fahrrad angeradelt, die anderen springen flink aus dem Auto - die ganze Crew ist wieder beisammen. Es ist so schön seine Freunde wieder zu sehen. Blaue Trainings-T-Shirts wimmeln vor der RT Halle, schnell tauschen wir die aktuellsten Neuigkeiten aus, während wir, klein und groß, die Captains erwarten.

Telis Nachwuchstruppe

 

Kurz vor knapp rollen sie an, Kurt am Steuer, Doris auf dem Beifahrersitz, schon in den Startlöchern. Kaum kommt der Wagen zum Stehen, springt sie beladen mit Sporttaschen und Trainingsmaterial heraus und marschiert in strammen Schritten auf uns zu, während Kurt sorgfältig das Auto parkt. Ein fröhliches „Hallo“ folgt , „Rücksäcke in die Halle,“ ruft Doris. Wir dagegen, machen uns gemeinsam auf in Richtung Bahn und befördern die Rücksäcke schwungvoll an den Rand des Trainingsplatzes, damit der Weg zur Trinkflasche und den Spikes nicht so weit ist, denn beides werden wir bald gebrauchen. Auch Kurt ist schon da und begrüßt uns humorvoll.

Ab sofort hören alle auf das Kommando von Doris und Kurt. „So, jetzt lauft ihr mal ne Nikolausrunde ein!“ Ob im Winter oder Sommer, egal. Ja ja, die Nikolausrunde... Das war für die meisten von uns der Start in die LG Telis Finanz Karriere.Und schon geht es los, wir starten, alle in einer Reihe, beschleunigen, manchmal richtig schnell, dann wieder etwas langsamer und wir plappern im Takt. Aber wehe, jemand von uns läuft aus der Reihe, dann gibts Protest von den Zurückgebliebenen ! Die letzten 100 m nahen, wir sind uns einig, „bloß kein Endspurt“! Und doch setzen plötzlich alle an zum Sprint, um zuerst ins Ziel zu gelangen.
 
Ohne Pause beginnen wir mit Schwunggymnastik. „FERTIG“! Doris klingt überrascht:“Was!? Schon fertig? Ok, dann machen wir gleich weiter!“ Nun folgt der Koordinationsteil —> zwei innen, eins außen, dann die Ausfallschritte. Wir orientieren uns an den Großen, versuchen die Bewegungen zu kopieren und fühlen uns selbst immer größer und größer! Was für ein tolles Gefühl! Weiter gehts mit den Hürden, Frauenpower voran, nach uns die Jungs. Wir fliegen darüber, eine nach der anderen, Doris gibt Tipps:“Oberkörper nach vorne; Nachziehbein schön bringen!!!“ Gut gemacht, prima, das war klasse Und schon stürmen die Großen an uns vorbei, immer im gleichen Tempo, richtig schnell, erste Runde, zweite Runde, dritte Runde... Kurt stoppt und gibt mit „Hopp“-Zwischenrufen das Tempo vor...........schon die 25. Runde. Puh, das ist echt faszinierend, und ob ihr es glaubt oder nicht, ab und zu rennen wir einfach mit.

Alle Altersgruppen trainieren zusammen, wobei jede/-r ganz individuell gecoached und gefördert wird, je nach Disziplin und Leistungsstand. Jede/-r wird hier ernst genommen, mit guten Ratschlägen und hilfreichen Verbesserungsvorschlägen trainiert und das Lob kommt auf keinen Fall zu kurz. Das Auslaufen am Ende ist Pflicht! Immer locker und entspannt, eine Nikolausrunde zum Abschluss. Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Wir plaudern noch ein bisschen, bevor wir uns verabschieden. Es hat wieder so viel Spaß gemacht!