Vorschau Deutsche HalbmarathonmeisterschaftenSchotten, 23.03.2002 - Vorschau Teilnehmer

Gute Aussichten für Damenmannschaft bei den DeutschenHalbmarathonmeisterschaften in Schotten

Regensburg, 19.3.2002 (orv) Vom Gelände auf die Straße: Schon vierzehnTage nach den Deutschen Crossmeisterschaften im heimischen Uni-Stadion mussRegensburgs Langstrecken-Elite erneut bei Deutschen Meisterschaften ran. Imhessischen Schotten werden die nationalen Meister/Innen über dieHalbmarathon-Distanz gesucht und jene über 10 km beim Nachwuchs. Für dieDomspitzmilch-Damen gibt es immerhin eine Silbermedaille in der Teamwertungzu verteidigen, die Seniorinnen standen im letzten Jahr sogar ganz oben.Auch heuer wollen Ellen Schöner und co zumindest wieder aufs Treppchen. DieAussichten sind dabei nicht die schlechtesten.2002-03-19_hm_dm_vor Nach ihrer glänzenden Vorstellung bei der Cross-DM wollen dieLangstrecklerinnen mit Ellen Schöner an der Spitze nun auch schnelle Zeitenfolgen lassen. Unter 1:20 Stunden kann jedoch Regensburgs Vorzeige-Läuferinnur selbst anpeilen. Dahinter wird sich ein ganzer Pulk mit den JuniorinnenFakja Hofmann und Eva Karg, den beiden Seniorinnen Gaby Pfandorfer und GabiReindl, der Newcomerin Andrea Stengel und der Marathon-Spezialistin MikkiHirt im Bereich zwischen 1:22 und 1:25 tummeln. Bei Lage des derzeitigenMeldestandes ist dies eine prächtige Ausgangsposition für Edelmetall, sogarvielleicht für Gold, weil Favorit ASC Darmstadt zwar nominell stärkerbesetzt ist, aber eben nur drei Läuferinnen an den Start bringt, und da kannviel passieren. Das Seniorinnenteam tritt mit Gaby Pfandorfer, Gabi Reindlund Bettina in der Meisterinnenbesetzung des letzten Jahres an. Gespanntsein darf man hier auf die stark verbesserte Gabi Reindl im W35er-Feld.Verzichten muss man auf Urgestein Katharina Kaufmann, da ein familieresEreignis einfach Priorität hat. Das Juniorinnenteam könnte ebenfalls mit denbereits erwähnten Läuferinnen plus Katharina Karl und Tanja Notz ganz vorneliegen, wenn Deutschland einfach mehr junge Straßenläuferinnen hätte. Somüssen die Domspitzmilch-Jungtalente drauf hoffen, dass man ihnen beihervorragender Gesamtleistung auch als Soloteam die Medaillen in die Handdrückt, Dass sie nun Mal als einzige Mannschaft komplett sind, sollte eherfür als gegen sie sprechen. In der Einzelwertung darf man Fakja Hofmann undEva Karg durchaus unter den ersten Acht erwarten, Ellen Schöner bei denFrauen wird es da schon schwerer haben.Bei den Herren werden Wolfgang Kohnen und Rudi Salzberger von der LGDomspitzmilch Regensburg auch in diesem Jahr Jagd auf ihre individuellenBestzeiten machen, mit einem Gemeinschaftserlebnis wirds jedoch nichts,weil Topmann Dennis Pyka den Deutschen Meisterschaften über 10.000 m Vorranggibt. Die sind nämlich bereits am 11. Mai in Dessau und im letzten Jahr warer auf dieser Distanz beim selben Event immerhin hervorragender Fünfter mittollen 29:34.Dafür schickt Coach Kurt Ring die B-Jugendlichen Eva-Maria Ferstl undBenedikt Schäffer (beide LGR/SG Painten) in die Nachwuchsentscheidungen über10 km um sie allmählich an die raue Luft von DM-Entscheidungen zu gewöhnen.